Farne

Die Echten Farne sind eine Klasse der Gefäßsporenpflanzen. Es handelt sich um urtümliche Pflanzen, die kein sekundäres Dickenwachstum besitzen und meist recht klein bleiben. Die Farne besitzen meist ein langlebiges, kriechendes Rhizom, aus dem gefiederte „Blätter“, die Wedel, entsprießen. An der Unterseite der Fiederchen sitzen die Sporangien, die die Sporen produzieren.


Der Frauenhaarfarn kommt nur an ständig feuchten Stellen vor.


Der Dünnblättrige Nacktfarn ist eine kleine, vereinzelt wachsende Farnpflanze, die gut an den unterschiedlich gestalteten Fiederblättchen zu erkennen ist.


Der Milzfarn kann auch an trockenen Stellen gedeihen; besonders gern wächst er in den Spalten von Felsen.


Der Wimpern-Schuppenfarn ist ähnlich trockenheitsresistent wie der Milzfarn.


Der große Adlerfarn ist in den nördlichen Regionen von Naxos sehr häufig.


Der Tüpfelfarn ist an den einfach gefiederten, langen Wedeln mit den nicht am Grund verbundenen Fiedern zu erkennen.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Herbarium, Natur, Naxos, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.