Durch die Dörfer von Potamia

Ein schöner Spazierweg führt durch die drei Dörfer von Potamiá an einem der ganzjährig wasserführenden Flüsse von Naxos entlang. Der Weg beginnt in Áno Potamiá und führt über Mési Potamiá nach Káto Potamiá und von dort zur byzantinischen Kirche Ágios Mámas und wieder zur Straße zur Chóra zurück. Ein schöner Spaziergang zu allen Jahreszeiten!


Der Pfad führt die meiste Zeit am Fluss entlang – einfach herrlich!


In der Nähe von Mési Potamiá führt eine Abzweigung des Wanderweges zum Pírgo Kókkou, einem mittelalterlichen venezianischen Wehrturm, der heute unbewohnt ist.


Im seinem Keller befinden sich die Überreste einer alten Wassermühle.


Nach dem Turm wird das Begehen des Wanderweges teilweise etwas schwierig, weil das Wasser oft ebenso über den Weg wie daneben fließt.


Was für eine wunderbare Jahreszeit!


in den Gassen von Káto Potamiá


Der Weg führt in ein Seitental zur Kirche Ágios Mámas. Hier wachsen Silberweiden am Fluss, einer der Bäume, deren Vorkommen auf Naxos recht bemerkenswert ist.


Unweit der Kirche liegt der ehemalige katholische Bischofspalast, der heute verfallen ist und als Stallgebäude genutzt wird.


In einem Nebengebäude leben ein Schwein und zwei Gänse.


der Blick vom Bischofspalast zur Kirche.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Kirche, Kultur, Naxos, Sehenswürdigkeiten, Wandern abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.