Aronstabgewächse, Araceae

Auf Naxos kommen drei Vertreter der Aronstabgewächse aus den Gattungen Arisarum, Arum und Dracunculus vor, die zu den wenigen Gattungen der Familie gehören, die vor allem in gemäßigten Gebieten, nicht in den Tropen auftreten.


Alle Aronstabgewächse, die auf Naxos vorkommen, sind Geophyten, die Knollen ausbilden und den Sommer nur in ihren unterirdischen Teilen überdauern. Der Gewöhnliche Krummstab (Arisarum vulgare) besitzt pfeilförmige Blätter. Das Hochblatt (Spatha) des Blütenstandes ist größtenteils zu einer Röhre geschlossen; aus dem oberen, gebogenen Teil schaut der krumme Blütenkolben (Spadix) heraus.


An schattigen Stellen trifft man auf Naxos den Hübschen Aronstab (Arum concinnatum) an. Er bildet große, pfeilförmige Blätter; im Frühjahr wird der große Blütenstand mit seinem cremefarbenen Hochblatt ausgebildet.


Im aus dem Hochblatt herausragenden, oberen, sterilen Teil des Blütenkolbens speichert die Pflanze reichlich Stärke, die zur Zeit der Blüte „verbrannt“ wird, wodurch eine Temperatur von 40°C erzeugt werden kann; diese Wärme dient zur besseren Verbreitung der die Insekten anlockenden chemischen Substanzen. Im unteren Teil des Blütenstandes, eingeschlossen in der von innen purpurn gefärbten Spatha-Röhre, sitzen die Blüten. Die oberen dieser Blüten sind männlich, bestehen jedoch nur aus je drei bis vier Staubblättern; in der Mitte sitzen einige sterile Blüten und im unteren Teil die weiblichen, ebenfalls stark reduzierten Blüten.


Die Gewöhnliche Drachenwurz (Dracunculus vulgaris) ist der größte europäische Vertreter der Aronstabgewächse. Aus dem großen Hochblatt mit seinem purpurnen Rand ragt der schlanke, dunkel purpurne Kolben heraus. Die Pflanze lockt die bestäubenden Insekten durch einen ausgeprägten Aasgeruch an (dieser ist die Ursache für Dionysos‘ Gesichtausdruck!).

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Herbarium, Natur, Naxos, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.