Fanari II: Glockenblumen und Geier

Beim Dorf Apíranthos kann man in einer schönen kleinen Wanderung den zwischen dem Zeus-Berg und dem Kóronos-Massiv gelegenen 883 Meter hohen Fanári besteigen.


der Rückblick auf das Dorf Apíranthos kurz nach dem Beginn des Aufstiegs


Den größten Teil der Strecke läuft man einen breiten, gepflasterten Weg entlang – einer der schönsten Wanderwege der Insel.


Ein schöner Kletterfels steht mitten auf dem Gipfel.


In den Ritzen dieses Felsens blüht eine kleine, mehrjährige Glockenblume, vermutlich Campanula heterophylla, eine Art, die nur in der zentralen Ägäis vorkommt.


Ein Gänsegeier fliegt nah an uns vorbei, einer der etwa 30 Exemplare, die noch auf Naxos übrig sind – eine der großen ornithologischen Besonderheiten der Insel.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Naxos, Vögel, Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.