Schlangen

Also, ich finde Schlangen faszinierend. Und schön im Übrigen auch. Ich weiß natürlich, dass nicht alle Leute diese Ansicht teilen. Wer Schlangen nicht mag, braucht sich den Artikel ja nicht anzuschauen. Obwohl – die Schlangen und die Wanzen gehören auch zum Ganzen – oder wie war das…? Und wer Angst vor Schlangen hat, der sollte ihn sich ruhig durchlesen, denn bekanntlich ist Wissen der beste Schutz vor Gefahren.

Auf Naxos kommen drei Schlangenarten häufiger vor: die kleine, harmlose, träge Westliche Sandboa, die Vierstreifennatter, die sehr lang werden kann, aber ungiftig ist und die giftige, aber kaum angriffslustige Sandotter. Außerdem kommt seltener die Ringelnatter vor, die wohl vor allem an feuchten Stellen und an Zisternen lebt; ich habe aber bislang nur einmal eine gesehen.


Die träge, harmlose und vorwiegend nachtaktive Sandboa ist an ihren unregelmäßigen Flecken zu erkennen.


Die Vierstreifennatter ist die größte Schlange von Naxos; sie besitzt dunkle Längsstreifen am Körper.


Die Sandotter ist die einzige giftige Schlangenart auf Naxos. Sie ist einer Kreuzotter sehr ähnlich. Charakteristisch ist das Zickzack- oder Rautenband auf dem Rücken sowie das Schnauzenhorn.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Natur, Naxos, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.