Skip to main content

Frankenien, Frankenia

Die Frankenien oder Seeheiden sind die einzige Gattung ihrer Familie, der Frankeniaceae. Sie sind verwandt mit den Tamariskengewächsen und gehören zur Ordnung der Nelkenartigen. Die meisten der etwa 90 weltweit in subtropischen und gemäßigten Regionen verbreiteten Arten kommen an trockenen, oft salzhaltigen Standorten vor. Sie besitzen meist kleine, schuppenförmige Blätter und radiärsymmetrische, vier- bis siebenteilige Blüten mit freien, weißen oder rosa Blütenblättern. Auf Naxos kommen Frankenia hirsuta und F. pulverulenta vor.

zur Foto-Übersicht

Behaarte Frankenie, Frankenia hirsuta, L.

Die Behaarte Frankenie (Frankenia hirsuta) wächst nur in direkter Strandnähe; sie ist an salzhaltige und sehr trockene Standorte angepasst. Es handelt sich um eine ausdauernde Pflanze.


Die Behaarte Frankenie besitzt sehr kleine, fleischige Blätter und weiße, fünfzählige Blüten mit lang behaarten Kelchblättern und sechs Staubblättern.


Diese Form mit weißen, recht schmalen Kronblättern und rötlichen Staubblättern kommt beispielsweise am Kap Stávros vor.


Die Behaarte Frankenie wächst am Boden anliegend und bildet ausdauernde, verholzende Stängel aus.


Diese Form mit rosa gefärbten, etwas breiteren Kronblättern und gelben Staubblättern wächst besipielsweise an der Stelída. Die Kronblätter werden bis einen guten halben Zentimeter lang; die Staubblätter ragen aus dem inneren, kelchförmigen Teil der Blüten hinaus.


Die Staubblätter und Narben ragen aus der Krone hervor. Die Kapselfrucht besitzt fünf stachelige Rippen.

Mehlige Frankenie, Frankenia pulverulenta, L.

Auch diese Art kommt nur in direkter Meeresnähe vor, vor allem an lehmigen und sandigen Standorten in Strandnähe. Sie ist einjährig.


Die kleine, einjährige Mehlige Frankenie kann rötliche oder grünliche Blätter haben.


Die Blüten sind winzig mit nur wenige Millimeter langen blassrosa Kronblättern. Die Blätter sind (bei Trockenheit) sattelförmig mit stark nach unten gebogenen Rändern; die Unterseite der Blätter ist dicht behaart.


Bei dieser Art ragen die Staubblätter nicht aus dem inneren, kelchartigen Teil der Blüte hervor.


Die kleinen Pflänzchen wachsen oft als dichter Rasen. Die Blüten öffnen sich nur bei Sonne.

zur Foto-Übersicht

  • Fuchsschwanz, Amaranthus
  • Feigenkaktus, Opuntia ficus-indica
  • Nelkengewächse I, Caryophyllioideae
  • Nelkengewächse II, Paronychioideae, Alsinoideae
  • Tamariske, Tamarix hampeana
  • Strandflieder, Limonium
  • Knöterichgewächse, Polygonaceae
  • Portulak, Portulaca oleracea
  • Zur Flora von Naxos

    Zum Inhaltsverzeichnis