Weidenröschen, Epilobium

Die Weidenröschen gehören zu den Nachtkerzengewächsen (Onagraceae). Die Gattung Epilobium mit an die 200 Arten ist in Nordamerika und Eurasien verbreitet. Es handelt sich um krautige Pflanzen mit meist kleinen, rötlichen Blüten und langen, schmalen Kapselfrüchten mit Samen, die fädige Anhängsel für die Windverbreitung besitzen. Auf Naxos sind bislang fünf Arten nachgewiesen worden; sie wachsen in feuchten Gebieten wie entlang der Flussläufe und an Quellen.

zur Foto-Übersicht

Kleinblütiges Weidenröschen, Epilobium parviflorum Schreb.

Das Kleinblütige Weidenröschen ist auf Naxos die häufigste Weidenröschen-Art. Es kommt in feuchten Flusstälern vor; wir haben es bei Apóllonas gefunden.


Das Kleinblütige Weidenröschen hat sitzende, nur schwach gezähnte Blätter; der Stängel ist rund.


Die Blüten besitzen hellrosa Blütenblätter von etwa 6 mm Länge und eine vierspaltige Narbe.


Die schmale Kapselfrucht reißt wie bei allen Weidenröschen an vier Nähten auf und entlässt die mit langen Haaren ausgestatteten Samen.

Vierkantiges Weidenröschen, Epilobium tetragonum L.

Das Vierkantige Weidenröschen wächst im Flusstal unterhalb von Káto Potamiá. Die Art ist in Europa und dem westlichen und zentralen Asien verbreitet.


Das Vierkantige Weidenröschen bildet reich verzweigte „Büsche“ mit kleinen, unauffälligen Blüten.


Die Blätter sind schmal länglich und laufen leicht am Stängel hinab, die Stängel sind kahl und vierkantig.


Die Narbe der kleinen rosa Blüten ist nicht vierspaltig, sondern keulenförmig.

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.