Die Lagune am Flughafen

– ein bedrohter Feuchtbiotop

Die Lagune Alyki in Naxos ist ein ein ganz besonderer Ort – jedenfalls für Vögelbeobachter. Sie ist der größte Feuchtbiotop der Kykladen. Die 100 Hektar große Fläche umfasst außer der eigentlichen Lagune auch periodisch wasserführende Sumpfgebiete, kleine Schilfbestände, Gehölze von Wacholder, Tamarisken und diversen Sträuchern sowie Sanddünen.


An der Lagune am Flughafen brüten zahlreiche teilweise seltene Vogelarten. Zur Zugzeit kann man viele Limikolen, Reiher, Seeschwalben, sowie diverse Enten- und Möwenarten antreffen.


Von besonderem ökologischen Wert sind auch die sumpfigen Gebiete und die Schilfbestände in den Randbereichen der Lagune.


in den Sanddünen


interessierte Bürger bei einer naturkundlichen Führung, Foto von Nikos Promponas

Die Flughafenlagune bietet einer ganzen Reihe von Arten vor allem an Wasservögeln einen Brutplatz, darunter vier bedrohten Arten: dem Stelzenläufer, dem Triel, der Moorente und der Rostgans.


Der seltene Triel brütet in wenigen Paaren im Gebiet der Lagune. Foto von G. Beriatos

Außerdem besitzt die Lagune eine besonders große Bedeutung für durchziehende Wasservögel. Aufgrund der geographischen Lage in der Mitte der südlichen Ägäis stellt sie einen überaus wichtigen Rastplatz für die Durchzügler dar, an dem diese Schutz und Ruhe finden sowie Nahrung suchen können. Bis heute sind im Feuchtgebiet und in den direkt angrenzenden Gebieten 236 Vogelarten verzeichnet worden, von denen über 55 Arten als bedrohte oder seltene Arten in der Griechischen oder Europäischen Roten Liste auftauchen.


Der bedrohte Braune Sichler ist häufig in der Lagune anzutreffen.


die wunderschöne Rotflügel-Brachschwalbe, Foto von Winfried Scharlau

Gefährdung und Schutz

Das Feuchtgebietssystem der Flughafenlagune ist durch eine Reihe von menschlichen Aktivitäten gefährdet. Der erste tiefe Einschnitt war die Zuschüttung eines Teils der ehemaligen Lagune für den Bau der Flughafens von Naxos. Auch heute noch werden häufig Abfälle und Bauschutt in die Randbereiche geschüttet, wodurch die Fläche der Lagune stetig verkleinert wird. Abgesehen von all diesen Problemen ist heute jedoch die Existenz der gesamten Lagune bedroht: Gemeinsam mit zwei weiteren Feuchtgebieten auf Naxos (drei Salzseen in Agios Prokopios sowie der Strand und die Flussmündung in Kalandos) und entsprechenden Gebieten auf den Nachbarinseln Iraklia und Paros, ist die Alyki Naxos (wie zahlreiche andere Naturschutzgebiete Griechenlands) an den griechischen Privatisierungsfond TAIPED überantwortet worden und soll mit dem Ziel der touristischen Nutzung verkauft und privatisiert werden.


Vogelbeobachtung in der ebenfalls der TAIPED überantworteten Fläche in Kalandos


Der Strand von Agios Prokopios mit den drei Salzseen gehört zum europaweiten Schutzgebiets-System NATURA 2000.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Natur, Naxos, Tiere, Vögel abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.