Weintreten in Azalas

September – die Zeit der Weinherstellung, auch und insbesondere auf Naxos, der Insel des Dionysos. Auch wir haben Wein getreten, und hier kommen ein paar Fotos von der ganzen Prozedur.


Hier liegt die ganze Pracht: gut zwei Tonnen Weintrauben! Wir stellen zwar auch aus den Trauben aus unserem Garten Wein her, aber das ist meist nur wenig. Deswegen kaufen wir auch Trauben in Komiakí, einer der besten Weingegenden von Naxos.


Wir treten nicht mit den Füßen, sondern die Trauben werden mit einer „Mühle“ zerquetscht.


Die Maische wird erst einmal in einer Ecke der linoú aufgehäuft.


Aus dem Becken, in dem der Wein getreten wird, der linoú, fließt der Most in das polími, ein tiefer gelegenes Becken.


Das polími ist schon fast voll und der Most wird mit einer kleinen Pumpe gleich ins Fass auf dem Auto gepumpt.


Die Maische wird bei uns nicht extra ausgepresst, sondern nur in Säcke gefüllt und zum Abtropfen bis zum nächsten Morgen liegen gelassen. Aus ihr wird der Traubenschnaps, der rakí, hergestellt – nichts geht verloren!


Nun wird der Most zu unserem „Weinkeller“ transportiert und mittels eines Schlauches direkt ins Fass geleitet.


Für die Zeit der Gärung kommt der Most in große, aufrecht stehende Fässer. Wir geben nichts weiter zu, aber der Wein wird jeden Tag einmal kräftig umgerührt, und Nikos überwacht die Gärung.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Dorftraditionen, Griechenland, Kultur, Naxos abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.