Schmirgelabbau heute

Der Schmirgelabbau auf Naxos befindet sich schon seit langem in der Krise – seit der technisch hergestellte Korund entwickelt worden ist, hat der Schmirgel stark an Bedeutung verloren. Trotzdem wird der Abbau des Schmirgels auf Naxos bis heute in kleinerem Maßstab fortgeführt, um den Bewohner der armen Bergdörfer ihre Lebensgrundlage zu erhalten. In den letzten Jahren wurde der Abbau jedoch nach und nach immer weiter reduziert, indem eine ganze Reihe von Schmirgelminen als zu unsicher geschlossen wurden. Dieses Jahr sollte der Abbau nun unter Berufung auf die Krise endgültig eingestellt werden. Die Bevölkerung der „Schmirgeldörfer“ protestierte gegen diesen Beschluss und konnte erreichen, dass die Minen wenigstens für dieses Jahr wieder eröffnet werden.

Da es also möglicherweise mit dem Schmirgel bald vorbei ist, haben wir uns noch einmal angeschaut, wie der Abbau heute vonstatten geht.


eine der noch aktiven Schmirgelminen in Koronos

Der Schmirgel wird durch Sprengen mit Dynamit abgebaut. Dazu werden zunächst mit dem Presslufthammer Löcher in den Schmirgel getrieben; da dieser so hart ist, ist das schwierig, anstrengend und zeitraubend. Ein- oder zweimal pro Tag wird gesprengt; jedes Mal kann nur eine geringe Menge Schmirgel gelöst werden.


Das Bohren der Löcher mit dem Presslufthammer geht im harten, kompakten Schmirgel sehr langsam voran.


Nach der Sprengung stoßen die Arbeiter (auf dem frisch abgesprengten Schmirgel stehend) die noch an der Decke hängenden gelockerten Schmirgelbrocken mit Hilfe einer langen Stange herunter.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Dorftraditionen, Griechenland, Kultur, Naxos abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.