21. März 2010: Frühling…

Ja richtig, der Frühling ist wieder da!

Hier in Griechenland war der ganze Winter eher mild, aber nun ist es richtig warm und angenehm geworden. Der Garten muss schon bearbeitet werden: Das Unkraut wuchert, wenn man nichts dagegen tut, die Weingärten sind gefräst und beschnitten, und wir haben schon das erste Sommergemüse gepflanzt.


Ausblick von unserem Balkon auf das Meer


Blick nach Norden; im Vordergrund das Kartoffelfeld


Der Mandelbaum blüht herrlich!

An den Rändern der Weinfelder und neben den Wegen wachsen die ganzen vielen Wildblumen wie jeden Frühling. In diesen Tagen sind die vielen Arten an Schmetterlingsblütlern mit ihren schönen Blüten und interessanten Früchten besonders auffällig.


Bei uns nur selten ist die hübsche Rote Spargelbohne (Lotus tetragonolobus).


Eine der kleinen Medicago-Arten: Medicago coronata (Gekrönter Schneckenklee) mit walzenartig zusammengerollten, stacheligen Hülsen.


Besonders hübsch sind die aufgedrehten Hülsen des Rauen Schneckenklees (Medicago polymorpha).

Heute ist der erste Tag, an dem es so richtig verlockt, zum Meer zu gehen, auch wenn es zum Baden noch ein wenig zu kalt ist. Inzwischen ist auch unser Sandstrand, der im Winter oft durch die Süd- oder Südoststürme abgetragen wird, wieder erschienen.

Interessanter ist es aber auf den flachen Felsen, die heute wieder frei liegen, nachdem der Wasserstand über lange Zeit eher hoch war (auch das hängt mit der Windrichtung zusammen: bei Nordwind sinkt der Wasserspiegel für gewöhnlich, bei Südwind steigt er). Wir finden nicht nur schöne große Seesterne, auch die Algen sind immer sehenswert.


Einen besonders interessanten Bewuchs mit Algen tragen die so grade vom Meer überspülten Felsen.


Angeliki mit Eissternen


Eisstern von unten


Hier sieht man schön die ausfahrbaren Füßchen des Seesterns.


diverse Braunalgen


die Gabelzunge, Dictyota dichotoma


die hübsche Trichteralge Padina pavonica


diverse Kalkalgen


Jania rubens, eine fein verästelte Kalkalge


mehrere Kalk-Rotalgen wachsen nebeneinander; vorn die eindrucksvolle Lithophyllum tortuosum

Dieser Beitrag wurde unter Azalas, Griechenland, Naxos, Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.