Die Landwirtschaft auf Naxos

Die Ägäis ist eines der ersten Gebiete Europas, in dem Landwirtschaft betrieben wurde. Seit spätestens dem 3. Jahrtausend vor Christus ist Getreideanbau nachgewiesen. Die Ackerbau-Kultur hatten die aus Kleinasien eingewanderten vorgriechischen Volksstämme (z.B. Pelasger und Karer) mitgebracht.

Bis zum Aufkommen des Tourismus lebten die Bewohner von Naxos fast ausschließlich von der Landwirtschaft. Das hängt damit zusammen, dass die Insel aufgrund ihrer Größe und ihres relativen Reichtums an fruchtbarem Boden und an Wasser gute Vorraussetzungen für die Landwirtschaft bietet, während zum Beispiel die für die Bewohner vieler anderer Ägäisinseln wichtige Fischerei und Schifffahrt durch den Mangel an geeigneten Buchten und Ankerstellen erschwert wird.

Die Grundpfeiler der mediterranen Landwirtschaft sind Getreide, Wein und Olivenöl. Diese drei Grundnahrungsmittel werden auf Naxos schon seit Jahrtausenden kultiviert. Auch vielerlei Gemüsesorten, Hülsenfrüchte und Obst können auf Naxos gut angebaut werden.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Landwirtschaft, Naxos abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.