Die Eiszeiten in Griechenland

Die Eiszeiten wirkten sich in Griechenland nicht so stark aus wie in Mitteleuropa. Nur in den Gebirgen Nordgriechenlands bildeten sich Gletscher. Auch in den übrigen Bereichen war das Klima während der Kaltzeiten jedoch deutlich kühler als heute. Zudem war es insbesondere im östlichen Mittelmeergebiet sehr trocken, so dass sich größtenteils Steppenvegetation verbreitete. Auf den Steppen lebten heute ausgestorbene Säugetiere wie Mammuts, Wollnashörner, Bisons, Wildpferde und Hirscharten. An feuchten Standorten oder in geschützten Tälern wuchs ein ähnlicher Wald wie heute in Mittel- und Nordeuropa: Der Mittelmeerraum diente als Rückzugsgebiet für viele laubabwerfende Waldbaumarten.

Die typische Mittelmeer-Vegetation bildete sich erst nach den Eiszeiten vor etwa 10.000 Jahren aus.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Klima, Natur, Pflanzen, Vegetation abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.