Die Kykladenkultur (3. Jahrtausend v. Chr.)

Als Kykladenkultur wird die wichtige Kultur bezeichnet, die sich auf den Kykladen während der Frühen Bronzezeit entwickelte, als der Gebrauch und die Kenntnis der Verarbeitung von Metall aus dem Nahen Osten in den Ägäisraum gelangte. Durch die ersten Metallwerkzeuge wurden auch die übrigen Handwerkszweige entscheidend angeregt, beispielsweise der Schiffsbau. Mit den Fortschritten in der Seefahrt gingen wiederum eine Intensivierung des Handels und der Kontakte zu den Nachbarvölkern einher.

Naxos war ein bedeutendes Zentrum der Kykladenkultur. Auf der Insel sind eine ganze Reihe von Friedhöfen und Siedlungen aus dieser Zeit ausgegraben worden. Die bekanntesten Fundstücke sind die als Beigaben in die Gräber gegebenen marmornen Kykladenidole. Aber auch die Tonwaren, die schönen Steingefäße und die interessanten Felsritzungen von Naxos liefern uns einen Eindruck von dieser bemerkenswerten Kultur.

Die Informationen zum Thema stammen außer aus den angegebenen Web-Seiten aus dem dicken und sehr informativen Ausstellungskatalog des Badischen Landesmuseums zur Kykladenkultur und dem Buch der Goulandris Foundation „Naxos in the 3rd Millenium B.C.“.

Weil der Text diesmal so lang geraten ist, habe ich unter der eigentlichen Kykladenkultur-Seite die Ausführungen zu einigen Themen abgekürzt und Unterseiten aus den ausführlichen Versionen erstellt, die kann man im Text jeweils bei „mehr zu…“ anklicken. Ich fand das ganze Thema beim Forschen in der Literatur sehr spannend und habe dabei viel gelernt. Ich hoffe, dass es auch beim Lesen Spaß macht und nicht zu trocken und zäh ist!

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Griechenland, Kultur, Naxos abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.