Apollonas – ein malerisches Hafenörtchen

Apóllonas ist ein malerischer, kleiner Hafenort an der Nordspitze von Naxos.

Apollonas

Obwohl die zugehörige Bucht nur mäßig vor den Nordwinden geschützt ist, wird dieser Ort schon seit der archaischen Zeit (etwa 700-500 v. Chr.), vielleicht schon seit der mykenischen Epoche (etwa 1500-1000 v. Chr.) als Hafen genutzt. Während der byzantinischen Epoche spielte Apóllonas mit seinem byzantinischen Kastro auf dem Berg Kalógeros eine wichtige Rolle als Versorgungspunkt für die Schiffe auf dem bedeutenden Seeweg von Konstantinopel nach Kreta.

Apollonas
Blick über die Bucht; im Hintergrund der Kalogeros

Heute lebt das Hafenörtchen vom Tourismus, auch wenn entsprechend der reichlichen Wasservorkommen viele Anwohner immer noch einige Landwirtschaft betreiben. Und es ist tatsächlich sicher einen Ausflug wert.

Apollonas
An der Hafenstraße liegen mehrere Tavernen; direkt davor kann man am Sandstrand baden.

Apollonas
die Dorfkirche

Apollonas
Fischerboote an der Hafenmole

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Naxos, Umgebung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.