Die kleine bronzezeitliche Akropolis auf dem Korphari ton Amygdalion bei Panormos

Nahe der Bucht von Pánormos an der Südostecke von Naxos liegt eine kleine bronzezeitliche Akropolis (=Festung) auf einem kleinen, flachen Hügel namens Korphári ton Amygdalión (=Hügel der Mandelbäume). Sie besteht aus etwa zwanzig winzigen Räumen, die von einem durch kleine Bastionen verstärkten Mauerring umgeben sind. Es handelt es sich vielleicht um das älteste erhaltene Bauwerk auf Naxos (etwa 2300 v. Chr.). Die Akropolis wurde gewaltsam eingenommen. Ähnlichkeiten in der Bauweise lassen Beziehungen zur Nordost-Ägäis, zur Levante und zur bronzezeitlichen Kolonien auf der Iberischen Halbinsel vermuten.

Die Akropolis von Panormos
Die Außenmauer der Akropolis ist durch mehrere unregelmäßige Bastionen dieser Art verstärkt.

Die Akropolis von Panormos
Innerhalb der Festung befinden sich etwa 20 kleine Räume mit schmalen Durchgängen dazwischen.

Die Akropolis von Panormos
Die kleinsten Räume sind kaum groß genug, dass ein Mensch darin schlafen kann.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte, Griechenland, Kastro, Kultur, Naxos, Umgebung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.