Ölbaum, Olea europaea: Der heilige Baum der Athene

Wenn man Natur und Kultur des Mittelmeergebietes durch ein Symbol repräsentieren will, dann wird man wohl den Ölbaum wählen: den genügsamen, überlebenstüchtigen, langlebigen Baum, der den Menschen das unentbehrliche Olivenöl schenkt, Quelle von Wohlstand und Reichtum.


Der heilige Baum der Athene wird in Griechenland seit etwa 6.000 Jahren kultiviert.


Ölbäume wirken aufgrund der Behaarung der Blattunterseite silbern.


Wilder Ölbaum mit größeren Blättern an den oberen Zweigen, die außerhalb der Reichweite der Ziegen sind, und winzigen Blättern an den unteren, verbissenen Zweigen.


Der Stamm der Ölbäume fault oft von innen aus, ohne dass der Baum dadurch ernsthaft beeinträchtigt wird.


Vom ursprünglichen Stamm ist hier fast nichts übrig; der Baum hat aber von seiner Lebenskraft nichts eingebüßt.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Herbarium, Natur, Naxos, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.