Das Mittelmeer

Das Mittelmeer umfasst mit etwa 2.5 Mio km² nur 0,7% der Fläche der Weltmeere. Es besitzt eine Längenausdehnung (W-E) von 4000 km, während es in der Breite (N-S) im Durchschnitt nur etwa ein Zehntel davon erreicht. Es ist stark durch Inseln und Halbinseln gegliedert.

Blick auf die Ägäis, Azalas

Im Vergleich zu seiner Größe besitzt das Mittelmeer eine sehr hohe Artenvielfalt. Etwa 12.000 Arten sind bislang nachgewiesen, fast ein Zehntel davon Pflanzen (größtenteils Algen). Die meisten der Arten des Mittelmeeres leben auch in angrenzenden Bereichen des Atlantiks. Über ein Viertel der bis heute nachgewiesenen Arten sind Endemiten. Viele der Arten des Mittelmeeres sind heute durch die Wasserverschmutzung sowie durch Überfischung in Teilen ihres Verbreitungsgebietes bedroht oder ganz verschwunden. Es siedeln sich allerdings auch immer wieder neue Arten an, die von Schiffen eingeschleppt werden oder vor allem über den Suezkanal einwandern.

Das Mittelmeer ist ein relativ warmes, nährstoffarmes Meer mit einem eher geringen Gehalt an Sauerstoff und Nährstoffen. Der Salzgehalt ist allerdings etwas höher als in den großen Weltmeeren. Von herausragender Bedeutung für die Meeresorganismen ist das Lichtangebot, das mit der Tiefe aufgrund der Absorption des Sonnenlichtes schnell abnimmt. Die pflanzlichen Primärproduzenten können nur in den belichteten oberen Wasserschichten existieren. Jede Algenart ist an ein bestimmtes Lichtangebot angepasst, und ihr Vorkommen beschränkt sich auf die entsprechenden Wassertiefen und Standorte. Somit existiert in den Lebensgemeinschaften des Meeresbodens eine charakteristische Zonierung, die vor allem vom Lichtangebot abhängt. Im Vergleich zu den kälteren Ozeanen wie dem Atlantik ist das Mittelmeer wegen des niedrigen Planktongehaltes sehr klar und das Licht reicht in relativ große Tiefen (bis zu 40 Meter oder mehr). Weitere wichtige Umweltfaktoren sind vor allem die Beschaffenheit des Untergrundes (Fels, Geröll, Kies, Sand, Schlamm) sowie in den höheren Lagen der Wellengang und die Strömungen.

Felsstrand

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Meer, Natur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.