Spaziergang bei der Stelida

Hier noch ein paar Fotos von einem Spaziergang an der Stelída, der jetzt schon 5 Jahre her ist!

Der Hügel der Stelída bei Ágios Prokópios, nah bei der Stadt und den großen Sandstränden gelegen, wird in der letzten Zeit nach und nach immer mehr bebaut und genutzt. Die Stelída war schon seit Urzeiten ein wichtiges Ziel für die Menschen: An Spitze des Hügels steht Hornstein an, der schon von Neandertalern für die Werkzeugherstellung genutzt wurde. Aber auch heute noch ist die Stelída immer einen Besuch wert: Man kann dort sehr schön spazieren gehen. Hier ein paar Frühlingsfotos von einem kleinen Spaziergang vom Strand von Ágios Prokópios aus die Südseite der Halbinsel entlang.


Es geht diesen hübschen Fußweg entlang.


Die Stelída besteht wie die ganze Gegend um die Chóra aus Granodiorit, der in großen runden Steinen „herumliegt.“


Überall blühen hübsche kleine Blumen. Hier ein Mauerpfeffer (Sedum caespitosum).


Eine neugierige kleine Zebra-Springspinne auf einer leuchtend orangegelben Flechte (vermutlich Xanthoria parietina).


Blick zur Küste hinunter


Die Meeresküste besteht aus beeindruckenden Formationen des grauen Granodiorits.


Das Mauerpfeffer-Leinkraut wächst im Kies in winzigen Exemplaren.


Eine Behaarte Frankenie


Der Geflügelte Strandflieder kommt nur in Meeresnähe vor. Er ist an der Westküste von Naxos recht häufig.


Und schließlich noch eine Besonderheit: die seltene Möhren-Art Daucus glaber, die für Naxos, ja für die ganzen Kykladen bislang noch nicht nachgewiesen war und in ganz Europa nur an sehr wenigen Standorten auf den Inseln der östlichen Ägäis vorkommt.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Geologie, Griechenland, Natur, Naxos, Pflanzen, Wandern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.