Eine Blattschneiderbiene in unserem Garten

Die Blattschneiderbienen verwenden Stücke von Blättern beim Bau der Brutzellen in ihren Erdnestern: Sie bauen die Wände der Zellen aus zusammengerollten Blättern und verschließen die Zellen auch mit Blattstückchen. Jede Zelle wird mit Pollen als Nahrungsvorrat bestückt. Die Blattstücke verhindern vermutlich das Austrocknen des Pollens. Besonders beliebt sind bei den Blattschneiderbienen die Blätter von Rosen, aus denen sie geschickt runde Stücke herausschneiden, die zusammengerollt zum Nest getragen werden. Die Gattung Megachile umfasst über 1500 Arten. Um welche Art es sich hier handelt, muss leider offen bleiben.


Die weiblichen Blattschneiderbienen verwenden Blattstücke, besonders gern Rosenblätter, für den Bau ihrer Brutzellen. Unsere Art zeigt breite, auffällige weiße Streifen auf dem Hinterleib und eine dichte helle Behaarung am Thorax und Kopf; die Unterseite des Hinterleibs ist kräftig braunrot.



Das Blattstück wird unter einer kreisförmigen Bewegung mit den Mandibeln herausgeschnitten.


Dann transportiert die Biene ihr Blattstück fliegend davon, wobei sie es zusammengerollt mit den Beinen trägt.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Azalas, Naxos, Tiere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.