Spaziergang durch die Wunderwelt der Felsküste

Ausgedehnte Sandstrände – das ist wohl der Traum der meisten Touristen, die am Meer Urlaub machen. Und sicher sind Sandstrände schön zum baden, sonnen und spielen (und unser kleiner Sandstrand ist natürlich der schönste von ganz Naxos!). Aber was ist die Öde des Sandstrandes gegen die faszinierende Natur einer abwechslungsreichen Felsküste? Wer nicht glaubt, wie schön und interessant die Felsküste gleich hier in der Nähe von Ágios Dimítris ist, der sollte sich durch diese Fotos leicht überzeugen lassen.


Blick von der Kapelle aus nach Norden; etwas links von der Bildmitte sind die Süßwasserquellen zu erkennen.


Auch Dionysos macht das Erkunden der Gezeitenzone Spaß.


Angeliki und Irini sitzen dagegen im Loch.


Genau an der Wasserlinie wachsen widerstandsfähige Algenarten wie hier Fucus virsoides.


In den regelmäßig überschwemmten Löchern wachsen vielerlei Algen, manchmal auch Seeanemonen (Bildmitte).


eine Felsengarnele (Palaemon elegans)


Braunalgen, Art leider noch unbestimmt


eine Pferdeaktinie

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Meer, Natur, Naxos, Umgebung, Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.