Herbarium

Das Bestimmen von Pflanzen ist oft nicht einfach: Vielfach kann man die Arten zwar leicht wiedererkennen, wenn man sie einmal bestimmt hat, es ist aber schwer, sie nach den Bestimmungsschlüsseln zuzuordnen, insbesondere, wenn man die alternativen Arten nicht kennt. Viele Arten können nur in bestimmten Entwicklungsstadien zuverlässig bestimmt werden (z.B. anhand der Samen). Wenn die Bestimmung sich nach der Größe bestimmter Teile der Pflanze richtet, dann liegen diese bei meinen Exemplaren erstaunlich oft gerade an der Grenze, so dass eine Unsicherheit bleibt; oder es sprechen manche Merkmale für die eine, manche für die andere Art. Trotz dieser Schwierigkeiten versuche ich hier, nach und nach die Pflanzenarten vorzustellen, die auf Naxos vorkommen, insbesondere bei uns in der Umgebung, also im Ostteil der Insel. Ich bemühe mich sehr um richtige Bestimmungen, kann aber nicht ausschließen, dass mir der eine oder andere Fehler unterläuft. Dass manche Arten unbestimmt bleiben müssen, tut dem Wert des Versuches hoffentlich keinen Schaden. Beim Bestimmen hat mich Dr. Niels Böhling oft beraten; ich danke ihm ganz herzlich für seine Hilfe. Für Korrekturen aller Art bin ich stets dankbar!

Als Laie mag man sich fragen, was es denn nützt, die Namen der verschiedenen Pflanzen zu kennen. Nun, an sich vielleicht wenig. Es macht aber trotzdem einen großen Unterschied, die Pflanzen, denen man begegnet, auch wirklich zu bestimmen: Man muss sie sich dazu viel gründlicher anschauen. Viele der unauffälligeren (aber nichts desto trotz oft sehr hübschen) Arten sieht man überhaupt erst, wenn man speziell auf sie achtet. Also: hinein in die Botanik!

Ich habe die Pflanzen (gemäß dem bei Wikipedia benutzten System, Stand etwa 2012) nach Verwandtschaftsgruppen geordnet; wer sich damit nicht so gut auskennt, kann Arten oder Taxa stets auch mit der Suchfunktion suchen. Die Gruppen, die ich noch nicht bearbetet habe, sind mit kleinerer Schrift geschrieben.

Pilze und Flechten, Fungi

Bärlappflanzen, Lycopodiopsida

Schachtelhalme, Equisetopsida

  • Equisetales: Schachtelhalme, Equisetaceae: Equisetum

Echte Farne, Polypodiopsida

  • Polypodiales: Farne, Polypodiaceae: Adiantum, Anogramma, Asplenium, Cheilanthes, Dryopteris, Polypodium, Pteridium

Coniferopsida

  • Pinales: Zypressengewächse, Cupressaceae: Juniperus
  • Gnethales: Meerträubelgewächse, Ephedraceae: Ephedra

Bedecktsamer, Magnoliopsida:

Einkeimblättrige Pflanzen, Monocotyledones:

  1. Alismatales:
    • – Araceae I: Aronstabgewächse: Arisarum, Arum, Dracunculus
    • – Araceae II: Lemna minor
    • – Tanggrasgewächse, Cymodoceaceae: Cymodocea nodosa (noch unbearbeitet)
    • – Dreizackgewächse, Juncaginaceae: Triglochin bulbosa (noch unbearbeitet)
    • – Neptungrasgewächse, Posidoniaceae: Posidonia oceanica
    • – Laichkrautgewächse, Potamogetonaceae: Potamogeton nodosus (noch unbearbeitet)
    • – Saldengewächse, Ruppiaceae: Ruppia (noch unbearbeitet)
  2. Dioscoreales:
  3. Liliales:
    • – Zeitlosengewächse, Colchicaceae: Colchicum
    • – Liliengewächse, Liliaceae: Gagea
    • – Stechwindengewächse, Smilacaceae: Smilax aspera
  4. Asparagales:
  5. Poales (noch unbearbeitet):
    • Cyperaceae
    • Juncaceae
    • Poaceae
    • Typhaceae

Zweikeimblättrige Pflanzen, (Eu)dicotyledones:

  1. Pfefferartige, Piperales:
  2. Hahnenfußartige, Ranunculales:
  3. Silberbaumartige, Proteales:
  4. Rosenähnliche, Rosidae:

Foto-Übersichten der auf Naxos vorkommenden Pflanzenarten als Bestimmungshilfe

Weil ich die Tendenz habe, von Jahr zu Jahr die Namen der Pflanzen wieder zu vergessen, habe ich Foto-Übersichten erstellt. Ich möchte sie hier veröffentlichen, weil sie vielleicht auch anderen Menschen, die sich für die Pflanzen der Kykladen interessieren, als Hilfe bei der Bestimmung dienen können. Natürlich habe ich die Pflanzen der Insel noch längst nicht vollständig abgehandelt, aber die meisten der häufigeren oder auffälligeren Arten sind wohl inzwischen dabei.

Hier noch eine Anmerkung: Ich bin keine Botanikerin. Ich bemühe mich zwar sehr, alles richtig zu bestimmen, kann aber nicht garantieren, dass die eine oder andere Art falsch bestimmt ist. Abgesehen von echten Fehlbestimmungen kann es immer auch sein, dass ich zu einer auf Naxos auftretenden Art keine Literatur habe und sie entsprechend nicht erkennen kann.

Es ist nicht immer möglich, auf einem Foto sowohl einen allgemeinen Eindruck der Wuchsform und des Aussehens einer Pflanze zu geben als auch die für die Bestimmung entscheidenden Merkmale sichtbar werden zu lassen. Ich habe versucht, für jede Pflanze ein repräsentatives Foto auszuwählen; in einigen Fällen sind zwei Fotos pro Art abgebildet. In manchen Fällen richtet sich die Bestimmung nach der Größe gewisser Teile der Pflanze oder nach nur mit einer Lupe erkennbaren Merkmalen; da können die Fotos natürlich nicht viel weiterhelfen. Ein weiteres Problem bei der Bestimmung ist, dass viele Arten sehr variabel sind oder in ihren verschiedenen Lebensstadien sehr unterschiedlich aussehen, so dass es nicht immer einfach ist, sie wiederzuerkennen. Auf den Foto-Übersichten findet man Links zu den ausführlicheren Seiten über die einzelnen Arten mit weiteren Fotos und Beschreibungen.

Bestimmungsliteratur

Ich habe für zum Bestimmen folgende Literatur benutzt:

-Ingrid und Peter Schönfelder: Die neue Kosmos-Mittelmeerflora (KosmosNaturführer, 2008)
-Ingrid und Peter Schönfelder: Kosmos Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora (KosmosNaturführer, 2002)
-Jahn/Schönfelder: Exkursionsflora für Kreta (Eugen Ulmer Verlag 1995)
-Marjorie Blamey, Christopher Grey-Wilson: Mediterranean Wild Flowers (Domino Books 1993)
-D.E. Viney: An Illustrated Flora of North Cyprus (Koeltz Scientific Books 1994)
-John Fielding and Nicholas Turland: Flowers of Crete (Royal Botanic Gardens, Kew 2005)

Sehr interessante Ergänzungen findet man in den folgenden Büchern:
-Hellmut Baumann: Die griechische Pflanzenwelt in Mythos, Kunst und Literatur (Hirmer Verlag 1993)
-Irene und Ruprecht Düll: Taschenlexikon der Mittelmeerflora (Quelle und Meyer Verlag 2007)

Unverzichtbare Informationen habe ich erhalten aus folgender Dissertation:

„Studien zur landschaftsökologischen Raumgliederung auf der mediterranen Insel Naxos (Griechenland)“ von Niels Böhling (Dissertationes Botanicae Band 230, Gebr. Borntraeger Verlagsbuchhandlung 1994)

Schreibe einen Kommentar