Eine Spinnen-Wegwespe

Dieses Jahr haben wir im Garten häufig eine interessante Wegwespen-Art beobachten können: Batozonellus lacerticida. Wie bei allen Wegwespen ernähren sich die Larven dieser Art von Spinnen. Unsere Wegwespe fängt und betäubt die Spinnen und legt sie als Nahrungsvorrat für die Nachkommen in in die Erde gegrabene Nester.

Dass wir dieses Jahr so viele Wegwespen im Garten hatten, lag wohl daran, dass es auch sehr viele große Spinnen gab, die ihre Nester zwischen den Bäumen gespannt hatten. Kaum glaublich aber wahr: Innerhalb weniger Wochen, wenn nicht Tage, hatten die Wegwespen alle großen Spinnen aus unserem Garten weggesammelt! Dass sie so effektiv seien, hätte ich nie gedacht. Als es keine Spinnen mehr gab, verschwanden dann auch die Wespen. Mit größter Not gelang es mir am Schluss noch ein Tier zu fotografieren…


Eine der Schwierigkeiten beim Fotografieren der Wegwespen besteht darin, dass die Tiere sehr flink und unruhig sind und nur selten stille sitzen.


Die Art mit dem komplizierten Namen Batozonellus lacerticida ist an ihrer Färbung zu erkennen: Sie besitzt auffällig orangerote Flügel mit brauner Spitze und ebenso gefärbte Fühler und Beine, während der Körper schwarz ist mit schmalen gelben Streifen auf den Segmenten.


Wie auch die Heuschrecken-Sandwespe baut die Wegwespe unterirdische Nester, in denen sie ihre Beute als Nahrung für die Larven lagert.


Und hier die Beute: eine große Spinne


Die Wegwespe zieht die Spinne zu Fuß zum Nest. Dabei läuft sie so schnell, dass es fast unmöglich war, sie zu fotografieren. Erst als sie den Gartenschlauch überwinden musste, ist mir ein Schuss gelungen.

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar