Die Altgriechische Sprache und das Pythagoreische System der „Wortzahlen“

Auch wenn die Kinder in der Schule über sie stöhnen, so sind sich doch die meisten Griechen einig darin, dass nicht nur ihre Kultur, sondern auch ihre Sprache von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der Menschheit ist. Trotzdem wissen nur wenige Griechen (und noch weniger Menschen anderer Nationalität) wie besonders das Altgriechische wirklich ist. In wissenschaftlichen Untersuchungen hat sich nicht nur gezeigt, dass das Altgriechische eine besonders logische Sprache ist, es hat sich auch erwiesen, dass sich das Erlernen des Altgriechischen im Kindesalter besonders günstig auf die Entwicklung bestimmter Regionen des Gehirns auswirkt. Und eine sicher einzigartige Besonderheit ist die merkwürdige Verknüpfung des Altgriechischen mit der Mathematik, die vor allem von Pythagoras entdeckt wurde. Ich möchte Euch eine kurze Vorstellung dieses Themas nicht vorenthalten.

Vermutlich schon seit der archaischen Zeit (6. und 5. Jhd. v. Chr.) beschäftigten sich die griechischen Philosophen mit einer überaus erstaunlichen Eigenart der altgriechischen Sprache: mit dem pythagoreischen System der „Wortzahlen“ („Λεξαριθμικό Σύστημα“), das große antike Denker wie Pythagoras oder Platon untersuchten. Es funktioniert folgendermaßen: Jedem Buchstaben der griechischen Sprache wird eine Zahl zugeordnet, erst von 1 bis 9, dann in Zehnerschritten von 10 bis 90 und schließlich in Hunderterschritten von 100 bis 900. Dabei werden zusätzlich zu den 24 Buchstaben des heutigen Alphabets drei heute nicht mehr übliche Buchstaben verwendet, das „Digamma“ (F, ausgesprochen „ng“ wie in άγγελος, Nummer 6), das „Koppa“ (Q, an Wortanfängen, wenn ε, υ oder ο folgt, Nummer 90) und das „Sanpi“ (ϡ, an Wortanfängen, wenn ε, υ oder ο folgt, Nummer 900).

So erhält man also folgende Werte:

A=1 Ι=10 Ρ=100
Β=2 Κ=20 Σ=200
Γ=3 Λ=30 Τ=300
Δ=4 Μ=40 Υ=400
Ε=5 Ν=50 Φ=500
F=6 Ξ=60 Χ=600
Ζ=7 Ο=70 Ψ=700
Η=8 Π=80 Ω=800
Θ=9 Q=90 ϡ=900

Damit entspricht also jedem Wort ein Zahlenwert, der sich als Summe seiner Buchstabenwerte ergibt. Bei diesen „Wortzahlen“ lassen sich nun überaus erstaunliche Phänomene feststellen: in Hunderten, wenn nicht Tausenden von Fällen besitzen inhaltlich und logisch miteinander verknüpfte Wörter oder auch Wortgefüge dieselbe Wortzahl. Ich will aus der fast unerschöpflichen Quelle nur einige charakteristische Beispiele schöpfen und Euch vorstellen. (Die Übersetzungen habe ich nach bestem Wissen erstellt; ich bin aber kein Sprachwissenschaftler, also kann ich nicht für die gänzliche Richtigkeit garantieren):

ΝΟΜΟΣ = ΑΡΙΘΜΟΣ = ΜΑΘΗΜΑΤΙΚΑ = Ο ΘΕΟΣ ΕΙΝΑΙ = 430 (Gesetz – Zahl – Mathematik – der Gott ist/existiert)
ebenfalls: ΕΥΘΕΙΑ = ΜΟΝΟΣ = ΚΑΘΟΛΙΚΟΣ = ΕΠΑΝΑΓΚΟΣ = ΙΕΡΑ ΒΙΒΛΟΣ = 430 (Gerade – einer/einzig – allgemein – erforderlich/zwingend – Heiliges Buch)
Η ΤΟΠΟΘΕΣΙΑ = ΤΟ ΣΗΜΕΙΟΝ = 753 (der Ort – der Punkt)
Η ΘΕΡΜΑΝΣΙΣ = ΔΙΑΣΤΟΛΗ = 623 (die Erwärmung – Ausdehnung)
Η ΛΕΞΑΡΙΘΜΙΚΗ ΝΟΗΜΟΣΥΝΗ = ΠΡΟΒΛΕΨΙΣ = ΙΕΡΟΝ ΑΛΦΑΒΗΤΟΝ = Ο ΓΡΑΠΤΟΣ ΛΟΓΟΣ = 1197 (das Verständnis der Wortzahlen – Vorraussicht – Heiliges Alphabet – das geschriebene Wort)
Η ΑΓΙΑ ΑΡΧΑΙΑ ΑΡΙΘΜΗΤΙΚΗ = Η ΓΛΩΣΣΑ = Ο ΘΕΟΣ ΛΟΓΟΣ ΕΣΤΙ = 1242 (die heilige antike Arithmetik – die Sprache – der Gott ist Wort)
Η ΑΡΧΑΙΑ ΕΛΛΑΣ = ΕΛΛΗΝΙΚΑ ΟΝΟΜΑΤΑ = ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΟΝΟΜΑΤΟΘΕΣΙΑ = Ο ΘΕΙΟΣ ΛΟΓΙΣΜΟΣ = 987 (das antike Griechenland – griechische Namen – griechische Namensgebung – der göttliche Gedanke)
ΛΕΞΑΡΙΘΜΟΣ = ΟΙ ΑΠΟΔΕΙΞΕΙΣ = 525 („Wortzahl“ – die Beweise)

Außer der eigentlichen dem Wort zugeordneten Zahl ist in vielen Fällen auch deren Quersumme von Interesse, das heißt die Zahl, die entsteht, wenn man die einzelnen Ziffern der Wortzahl addiert, bis man eine einstellige (in manchen Fällen auch zweistellige) Zahl erhält.

ΕΒΔΟΜΑΣ = 322 => 3+2+2 = 7 (Woche)
ΑΙ ΕΠΤΑ ΗΜΕΡΑΙ ΤΗΣ ΕΒΔΟΜΑΔΟΣ = 1465 => 1+4+6+5 = 16 => 1+6 = 7 (die sieben Tage der Woche)
ΖΩΔΙΑ = 822 => 12 (Tierkreiszeichen)
ΟΙ ΘΕΟΙ = 174 => 12 (die Götter)
Ο ΤΕΛΕΙΟΣ = 690 => 6 (der Perfekte) (die Zahl 6, dargestellt mit dem Symbol für die Spirale, wurde als Erste Perfekte Zahl angesehen, da 1+2+3=1x2x3=6)
ΤΕΛΕΙΟΣ ΑΡΙΘΜΟΣ = 1050 => 6 (perfekte Zahl)
Ο ΠΡΩΤΟΣ ΤΕΛΕΙΟΣ ΑΡΙΘΜΟΣ = 2670 => 6 (die erste perfekte Zahl)
ΚΟΣΜΟΣ = Η ΘΕΟΤΗΣ = ΚΙΝΟΥΝ = ΚΟΣΜΙΚΟΝ ΟΝ = ΚΥΚΛΙΟΝ = 600 => 6 (Welt – die Gottheit – bewegen – kosmisches Wesen – Kreis)
Ο ΚΟΣΜΟΣ = ΤΕΛΕΙΟΙ ΝΟΜOΙ = ΤΕΛΕΙΟΙ ΑΡΙΘΜΟΙ = 670 => 13 (die Welt – perfekte Gesetze – perfekte Zahlen) (die Zahl 13 als zweistellige Quersumme taucht sehr häufig auf, wie auch die folgenden Beispiele zeigen)
ΛΟΓΟΣ = 373 => 13 (Wort/Rede/Vernunft) (3 ist die Zahl der göttlichen Dreifaltigkeit, 7 die Heilige Zahl)
Ο ΚΟΣΜΟΣ ΚΑΙ Ο ΑΝΤΙΚΟΣΜΟΣ = ΣΥΜΠΑΝΤΙΚΗ ΔΙΑΣΤΟΛΗ = 1732 => 13 (Die Welt und die Gegenwelt/Anti-Welt – Ausdehnung des Universums)
Η ΣΥΜΠΑΝΤΙΚΗ ΚΙΝΗΣΙΣ = ΔΙΑΣΤΕΛΛΟΜΕΝΟΣ ΚΟΣΜΟΣ = Η ΒΑΡΥΤΙΚΗ ΕΝΤΑΣΙΣ = ΥΠΑΡΞΗ ΤΗΣ ΜΑΖΗΣ = 1615 => 13 (die Bewegung des Universums – sich ausdehnende Welt – die Stärke der Schwerkraft – die Existenz der Masse)
Η ΟΝΤΟΛΟΓΙΚΗ ΟΝΟΜΑΤΟΔΟΣΙΑ = Ο ΠΥΘΑΓΟΡΑΣ Ο ΣΑΜΙΟΣ = ΑΡΧΑΙΑ ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΕΠΙΣΤΗΜΗ = ΜΑΘΗΜΑΤΙΚΗ ΔΟΜΗ ΕΛΛΗΝΟΣ ΛΟΓΟΥ = 1525 => 13 (die ontologische/grundlegende Namensgebung – Pythagoras von Samos – antike griechische Wissenschaft – mathematischer Aufbau des Wortes/der Rede/der Vernunft des Griechen)
ΑΛΗΘΕΙΑ = 64 => 10 = 1 (Wahrheit) (1 ist die Zahl des Anfangs)
ΚΟΣΜΟΛΟΓΙΑ = ΤΟ ΘΕΙΟΝ = ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΘΡΗΣΚΕΙΑ = Η ΓΕΝΕΤΙΚΗ ΕΛΙΞ = ΑΕΙ ΚΙΝΗΣΙΣ = ΟΙ ΔΙΑΔΡΟΜΕΣ = 514 => 10 = 1 (Untersuchung/Beschreibung der Welt – das Göttliche – griechische Religion – die genetische Helix – ständige Bewegung – die Pfade/die zurückgelegten Wege)
Ο ΕΛΛΗΝΙΚΟΣ ΛΕΞΑΡΙΘΜΟΣ = Ο ΠΥΘΑΓΟΡΕΙΟΣ = ΝΟΗΜΩΝ = 1018 => 10 = 1 (die griechische „Wortzahl“ – der Pythagoreische – der Denkende)
ΠΝΕΥΜΑΤΙΚΗ ΕΡΓΑΣΙΑ = AΛΗΘΗΣ ΤΡΟΦΗ = ΓΛΩΣΣΑ = 1234 => 10 = 1 (geistige Arbeit – wirkliche Nahrung – Sprache)

Die Wortzahlen können auch in anderer mathematischer Hinsicht besonders sein, oder anders gesagt: die meisten „besonderen“ Wörter entsprechen auch mathematisch „besonderen“ Zahlen. Hier ein Beispiel:

ΝΟΥΣ = ΘΕΙΟΝ ΠΝΕΥΜΑ = ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΜΑΘΗΜΑΤΙΚΗ ΔΟΜΗ = ΑΡΙΘΜΟΛΕΞΙΚΟΝ ΛΕΞΙΚΟΝ = 720 = 1 x 2 x 3 x 4 x 5 x 6 (Verstand – göttlicher Geist – griechischer mathematischer Aufbau – Wortzahl-Lexikon)

Im Pythagoreischen Wortzahlsystem werden wie dargestellt den 27 Buchstaben in drei Einheiten die Zahlen von 1 bis 9, von 10 bis 90 und von 100 bis 900 zugeordnet. Alle diese Zahlen addiert ergeben 4995. Die Wortzahl des Wortes ΓΡΑΜΜΑ (Buchstabe) ist 185, die des Wortes ΤΟ ΓΡΑΜΜΑ (der Buchstabe) ist 555. Nun ergibt sich: 4995/185 = 27 und 4995/555 = 9.
Ferner gilt: ΑΙ Θ΄ΜΟΝΑΔΕΣ ΚΑΙ Θ΄ΔΕΚΑΔΕΣ ΚΑΙ Θ΄ΕΚΑΤΟΝΤΑΔΕΣ = 1665 mit 4995/1665 = 3 (die 9 Einer und 9 Zehner und 9 Hunderter)
Die Wortzahlen der Buchstaben (ΑΛΦΑ, ΒΕΤΑ, ΓΑΜΜΑ…) addiert ergeben 13122 (Quersumme 9, die göttliche Zahl). Das Wort ΓΡΑΜΜΑΤΑ (Buchstaben) besitzt den Wert 486 (ebenfalls Quersumme 9). Es gilt: 13122 / 486 = 27.
Η ΔΟΜΙΚΗ ΣΥΝΑΡΙΘΜΗΣΙΣ ΤΩΝ ΛΕΞΕΩΝ ΤΩΝ ΕΙΚΟΣΙ ΕΠΤΑ ΣΥΜΒΟΛΩΝ ΤΗΣ ΚΩΔΙΚΟΠΟΙΗΜΕΝΗΣ ΘΕΙΑΣ ΕΠΙΚΛΗΣΕΩΣ ΤΟΥ ΕΛΛΗΝΙΚΟΥ ΑΛΦΑΒΗΤΟΥ = 13122 (die strukturelle Berechnung der Wörter der siebenundzwanzig Symbole der kodierten göttlichen Benennung des griechischen Alphabets)

Das Griechische Alphabet besteht aus 20 Konsonanten und 7 Vokalen (in vier Lauten). Alle Konsonanten-Buchstabenwerte addiert ergeben 3701, zweistellige Quersumme 20.
ΠΕΡΙ ΟΝΟΜΑΤΟΔΟΣΙΑΣ ΤΩΝ ΟΝΤΩΝ = 3701 => 20 (über die Namensgebung der Wesen)
ΣΥΜΦΩΝΑ = 1991 => 20 (Konsonanten)
ΑΦΩΝΑ = 1352 => 20 (Stimmlose)
3701 / 20 = 185,05 (Wortzahl des Wortes „Buchstabe“)

Alle Vokal-Buchstabenwerte addiert ergeben 1294, Quersumme 7.
ΦΩΝΗΕΝΤΑ = 1714 => 4 (Vokale, es gibt vier lautlich unterscheidbare Vokale)
ΤΑ ΕΠΤΑ ΦΩΝΗΕΝΤΑ = 2401 = 7 = 7 x 7 x 7 x 7 (die sieben Vokale)

Noch nicht überzeugt? Wie wäre es mit folgenden Übereinstimmungen:

ΑΡΜΟΝΙΑ ΚΥΡΙΟΥ = Η ΓΕΩΜΕΤΡΙΑ = ΣΗΜΕΙΟΝ ΕΙΣ ΤΟ ΕΠΙΠΕΔΟΝ = 1272 (Harmonie des Herrn – die Geometrie – Punkt in der Ebene)
ΑΙ ΤΟΜΑΙ ΕΚ ΤΟΥ ΚΩΝΟΥ ΕΙΣΙΝ = Ο ΚΥΚΛΟΣ Η ΕΛΛΕΙΨΙΣ Η ΠΑΡΑΒΟΛΗ ΚΑΙ Η ΥΠΕΡΒΟΛΗ = 2842 (die Schnitte durch den Kegel sind – der Kreis die Ellipse die Parabel und die Hyperbole)
ΤΟ ΕΜΒΑΔΟΝ ΤΕΤΡΑΓΟΝΟΥ ΤΗΣ ΥΠΟΤΕΙΝΟΥΣΗΣ ΟΡΘΟΓΩΝΙΟΥ ΤΡΙΓΩΝΟΥ = ΤΑ ΕΜΒΑΔΑ ΤΩΝ ΤΕΤΡΑΓΩΝΩΝ ΤΩΝ ΔΥΟ ΚΑΘΕΤΩΝ ΠΛΕΥΡΩΝ = 8187 (die Fläche des Quadrats der Hypotenuse rechtwinkligen Dreiecks – die Flächen der Quadrate der zwei senkrechten Seiten)

Wer kennt sich mit Polyedern aus? Es gibt 5 Reguläre Polyeder (= Platonische Körper), die sich aus drei geometrischen Grundformen bilden lassen.

ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΤΡΙΓΩΝΟΝ + ΤΕΤΡΑΓΩΝΟΝ + ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΠΕΝΤΑΓΩΝΟΝ = ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΤΕΤΡΑΕΔΡΟΝ + ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΕΞΑΕΔΡΟΝ + ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΟΚΤΑΕΔΡΟΝ + ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΔΩΔΕΚΑΕΔΡΟΝ + ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΕΙΚΟΣΑΕΔΡΟΝ = 5153 => 5 (regelmäßiges Dreieck + Quadrat + regelmäßiges Fünfeck – regelmäßiger Tetraeder + regelmäßiger Exaeder + regelmäßiger Oktaeder + regelmäßiger Dodekaeder + regelmäßiger Ikosaeder)

Die Wortzahlen sind nicht nur auf Altgriechische Wörter und antikes Wissen anwendbar, wie hier am Beispiel der Zahl Φ zu sehen. (Φ ist die irrationale Zahl 1,618… des Goldenen Schnitts, die sich aus dem Verhältnis der Seitenlänge und der Diagonale im Fünfeck ergibt, s.u.)
ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΠΟΛΥΕΔΡΟΝ = Η ΣΤΑΘΕΡΑ ΤΟΥ Φ = ΚΩΔΙΞ ΚΥΡΙΟΥ = 1894 (regelmäßiges Polyeder – die Größe Φ – Code des Herrn)
ΚΑΝΟΝΙΚΑ ΠΟΛΥΕΔΡΑ = ΑΡΙΘΜΟΙ ΤΟΥ ΦΕΡΜΑ = 1656, ΘΕΩΡHΜΑ ΓΚΑΟΥΣ = 1657 (regelmäßige Polyeder – Zahlen von Fermat – Theorie von Gauss)

Erstaunlich sind auch die Wörter oder Sätze, die die Zahl π oder entsprechende Werte ergeben:
ΜΗΚΟΣ ΠΕΡΙΦΕΡΕΙΑΣ ΚΥΚΛΟΥ / ΔΙΑΜΕΤΡΟΣ = 2294 / 730 = 3,14… (Länge des Umfangs des Kreises / Durchmesser)
ΗΜΙΣΥ QΥΚΛΟΥ / ΑΚΤΙΣ = 1668 / 531 = 3,141… (die Hälfte des Kreises / Radius)
ΤΟ ΓΑΡ ΘΕΙΟΝ ΠΗΛΙΚΟΝ ΕΣΤΙ ΚΩΔΙΞ ΔΗΜΙΟΥΡΓΙΑΣ = 3141 (weil der göttliche Quotient der Code der Erschaffung ist)
Ο ΑΡΙΘΜΟΣ Π ΕΣΤΙΝ ΑΠΕΡΑΝΤΟΣ ΥΠΕΡΒΑΤΙΚΟΣ = 3140 (die Zahl π ist unendlich transzendent)
Η ΑΠΟΚΩΔΙΚΟΠΟΙΗΣΗ ΤΟΥ ΑΡΙΘΜΟΥ Π = 3141 (die Enträtselung der Zahl π)

Die ersten Ziffern von π (3,141592653589793) entsprechen folgenden Worten:
ΒΙΒΛΟΣ = 314 (Buch, Bibel)
ΑΓΙΑ = 15 (Heilige)
ΥΠΕΡΒΑΤΙΚΗ = 926 (transzendent)
ΠΡΑΓΜΑΤΙ = 535 (tatsächlich)
ΘΕΙΑ ΑΛΗΘΕΙΑ = 89 (göttliche Wahrheit)
ΚΟΣΜΟΓΟΝΟΣ = 793 (Welterschaffer),
die ersten drei Worte: ΒΙΒΛΟΣ ΑΓΙΑ ΥΠΕΡΒΑΤΙΚΗ = ΕΣΤΙ ΚΥΚΛΟΣ = 1255 (Bibel Heilige transzendent – ist der Kreis)

Weitere Spiele mit dieser erstaunlichen Zahl: Die ersten 9 Ziffern von π bilden als Summe 36, wobei 3 x 3 = 9 und 6 x 6 = 36. Die Zahlen von 1 bis 36 bilden als Summe die Heilige Zahl 666 (1+2+3+4…+36), und ebendieselbe Zahl bilden auch die ersten 144 (= 12 x 12 = ΘΕΙΟΝ) Ziffern von Pi (3+1+4+2+5+9…). Und das ist nur eine Auswahl der bislang entdeckten Besonderheiten der Ziffern von Pi und der Wörter, die sich mit ihnen verknüpfen lassen.

Ähnlich verhält es sich auch mit der Zahl Φ, die den Goldenen Schnitt darstellt, wobei es sich um das Verhältnis der Seite und der „Diagonale“ im regelmäßigen Fünfeck handelt, das auch durch den fünfstrahligen Stern dargestellt werden kann.

φ = (√5 + 1) / 2 = 1,618…
(ΡΙΖΙΚΟΝ ΠΕΝΤΑΔΟΣ + Α) / ΔΥΑΣ = 978/605 = 1,617… (Wurzel aus fünf + eins / zwei)
ΤΟ ΠΗΛΙΚΟΝ ΤΗΣ ΑΡΜΟΝΙΑΣ = ΑΝΘΡΩΠΟΤΗΣ = ΥΨΙΣΤΗ = 1618 (der Quotient der Harmonie – Menschheit – die höchste)
ΤΟ ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΠΕΝΤΑΓΩΝΟΝ = ΧΡΥΣΕΣ ΤΟΜΕΣ = 2120 (das regelmäßige Fünfeck – Goldene Schnitte)
Ο ΤΡΙΠΛΟΥΣ ΠΕΝΤΑΚΤΙΝΟΣ ΑΣΤΗΡ = ΤΟ ΠΑΝΕΠΙΣΤΗΜΙΑΚΟΝ ΠΥΘΑΓΟΡΕΙΟΝ ΣΥΜΒΟΛΟΝ = 2955 (der dreifache fünfstrahlige Stern – das pythagoreische Universitäts-Symbol)
ΠΕΝΤΑΚΤΙΝΟΝ = Η ΤΕΛΕΙΟΤΗΣ = 936 (Fünfstrahler – die Perfektheit)
ΤΟ ΚΑΝΟΝΙΚΟΝ ΠΕΝΤΑΓΡΑΜΜΟΝ = Η ΜΥΣΤΙΚΗ ΑΡΜΟΝΙΚΗ ΑΝΑΛΟΓΙΑ = 1451 (das regelmäßige Pentagramm – das geheime harmonische Verhältnis)
Η ΣΤΑΘΕΡΑ Φ = ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΤΕΧΝΗ = ΠΑΝΚΟΣΜΙΟΣ ΝΟΜΟΣ = ΕΚ ΤΗΣ ΘΕΙΑΣ ΑΝΑΛΟΓΙΑΣ = Η ΟΔΟΣ ΤΗΣ ΑΛΗΘΕΙΑΣ = ΕΠΙΓΕΙΟΣ ΠΑΡΑΔΕΙΣΟΣ = 1124 (die Größe Φ – griechische Kunst – globales Gesetz – aus der göttlichen Analogie – der Weg der Wahrheit – Paradies auf Erden)
Η ΕΛΛΗΝΙΚΗΝ ΤΕΧΝΗΝ = Η ΟΔΟΣ ΠΡΟΣ ΤΗΝ ΑΛΗΘΕΙΑ = ΘΕΩΣΙΣ = ΑΡΙΣΤΟΤΕΛΗΣ = ΕΣΤΙ ΜΑΘΗΜΑΤΙΚΗ ΑΡΜΟΝΙΑ = 1224 (die griechische Kunst – der Weg zur Wahrheit – Gottwerdung – Aristoteles – ist die mathematische Harmonie)
Η ΕΛΛΗΝΙΚΗ ΤΕΧΝΗ ΕΣΤΙΝ = ΟΙ ΑΓΝΟΣΤΟΙ ΛΟΓΟΙ = ΜΑΘΗΜΑΤΙΚΑΙ ΣΤΑΘΕΡΑΙ ΠΙ ΚΑΙ ΦΙ = Ο ΛΟΓΟΣ ΤΟΥ ΘΕΟΥ = ΤΟ ΟΥΡΑΝΙΟΝ ΠΝΕΥΜΑ = 1697 (die griechische Kunst ist – die unbekannten Gründe/Worte/Verhältnisse – mathematische Größen π und φ – das Wort Gottes – der himmlische Geist)

Nun einige Beispiele aus Physik und Chemie:
Ο ΝΟΜΟΣ ΔΥΝΑΜΕΩΣ = ΜΑΖΑ ΕΠΙ ΕΠΙΤΑΧΥΝΣΙΣ = 2000 (das Gesetz der Kraft – Masse mal Beschleunigung)
Η ΟΡΙΑΚΗ ΤΑΧΥΤΗΣ ΤΗΣ ΥΛΗΣ ΕΣΤΙ = Η ΤΑΧΥΤΗΣ ΦΩΤΟΣ = 3687 (die Grenzwertige Geschwindigkeit der Materie ist – die Lichtgeschwindigkeit)
Ο ΧΡΟΝΟΣ = ΡΕΙ ΠΡΟΣ ΤΟ ΜΕΛΛΟΝ = 1160 (die Zeit – fließt zur Zukunft)
ΟΙ ΥΠΕΡΙΩΔΕΙΣ ΑΚΤΙΝΟΒΟΛΙΕΣ = ΤΟ ΑΟΡΑΤΟΝ ΦΩΣ = 2462 (die Ultraviolette Strahlung – das unsichtbare Licht)
ΟΡΓΑΝΙΚΗ ΧΗΜΕΙΑ = ΥΔΑΤΑΝΘΡΑΞ = 926 (organische Chemie – Kohlenwasserstoff)

Oder aus dem Umweltschutz:
Η ΑΥΞΗΣΙΣ ΤΗΣ ΠΑΓΚΟΣΜΙΟΥ ΘΕΡΜΟΚΡΑΣΙΑΣ = Η ΚΑΤΑΣΤΡΟΦΗ ΤΟΥ ΟΖΟΝΤΟΣ = ΠΡΟΙΟΝ ΧΛΩΡΟΦΘΟΠΑΝΘΡΑΚΕΣ = 3045, Η ΚΑΥΣΗ ΤΩΝ ΔΑΣΩΝ = 3044 (die Erhöhung der globalen Temperatur – die Zerstörung des Ozons – Produkt Flourchlorkohlenwasserstoffe – die Verbrennung der Wälder)
ΚΑΘΗΚΟΝ Η ΑΝΑΚΥΚΛΩΣΙΣ = Η ΠΡΟΣΤΑΣΙΑ ΠΕΡΙΒΑΛΛΟΝΤΟΣ = 1918 (Pflicht die Wiederverwertung – der Umweltschutz)

Oder aus der Medizin:
Η ΒΙΤΑΜΙΝΗ = ΥΓΙΕΙΑ = Η ΙΑΣΙΣ = 429 (das Vitamin – Gesundheit – die Heilung)
ΙΑΣΙΣ ΤΗΣ ΜΥΩΠΙΑΣ = Η ΘΕΡΑΠΕΙΑ ΤΗΣ ΜΥΩΠΙΑΣ ΜΕ ΛΕΙΖΕΡ = 2460 (die Heilung der Kurzsichtigkeit – die Therapie der Kurzsichtigkeit mit Laser)

Und zum Schluss noch eine Auswahl an Wortzahlen, die mit der christlichen Religion zusammenhängen:
ΦΙΛΟΣΟΦΟΣ = ΤΟ ΠΕΠΡΩΜΕΝΟΝ = ΜΕΤΑ ΘΑΝΑΤΩΝ ΖΩΗ = 1650 (Philosoph – die Vorherbestimmung – Leben nach dem Tod)
ΘΕΟΣ = ΑΓΙΟΣ = ΑΓΑΘΟΣ = ΙΕΡΑ ΜΟΝΗ = ΟΙΚΟΛΟΓΙΑ = 284 => 9 (Gott – heilig – rein/gut/unschuldig – heiliges Kloster – Ökologie)
Ο ΛΟΓΟΣ ΤΗΣ ΑΛΗΘΕΙΑΣ = ΘΕΙΟΝ ΑΚΤΙΣΤΟΝ ΟΝ = 1215 => 9 (das Wort der Wahrheit – göttliches ungeschaffenes Wesen)
ΑΓΙΑ ΜΕΤΑΛΗΨΙΣ = ΤΟ ΝΕΚΤΑΡ ΚΑΙ Η ΑΜΒΡΟΣΙΑ = 1309 (Heiliges Abendmahl – der Nektar und die Ambrosia)
ΕΝ ΑΡΧΗ ΗΝ Ο ΛΟΓΟΣ ΚΑΙ Ο ΛΟΓΟΣ ΗΝ ΠΡΟΣ ΤΟΝ ΘΕΟΝ ΚΑΙ ΘΕΟΣ ΗΝ Ο ΛΟΓΟΣ = Ο ΣΥΜΠΑΝΤΙΚΟΣ ΑΡΧΙΤΕΚΤΩΝ = ΠΑΤΗΡ ΤΟΥ ΙΗΣΟΥ ΧΡΙΣΤΟΥ = 3627 = 3² x 13 x 31 (am Anfang war das Wort und das Wort war Gott und Gott war das Wort – universeller Architekt – Vater von Jesus Christus)
Ο ΘΕΟΣ = Ο ΑΓΙΟΣ = 354 = 1⁴ + 2⁴ + 3⁴ + 4⁴ => 12 => 3 (der Gott – der Heilige)
ΘΕΙΟΣ = ΕΚΚΛΗΣΙΑ = 294 => 6 (göttlich – Kirche)
ΤΡΙΑΔΙΚΗ ΜΟΝΑΣ = Ο ΘΕΙΚΟΣ ΑΡΙΘΜΟΣ = 814 => 13 (dreifaltige Einheit – die göttliche Zahl)
ΓΕΝΕΣΙΣ ΚΟΣΜΟΥ = ΚΑΙ Ο ΛΟΓΟΣ ΣΑΡΞ ΕΓΕΝΕΤΟ = ΤΑ ΠΕΝΤΕ ΑΛΦΑ = ΤΑ ΚΟΣΜΙΚΑ ΣΤΕΡΕΑ = ΚΒΑΝΤΙΚΟΣ ΚΟΣΜΟΣ = 1273 => 13 (Erschaffung der Welt – und das Wort wurde Fleisch – die fünf Alpha – die kosmischen Körper – Quantenwelt)
ΙΗΣΟΥΣ = ΕΙΜΙ Ο ΑΝΑΣΤΑΣ = Η ΚΗΔΕΙΑ ΑΘΑΝΑΤΟΥ = ΠΑΡΘΕΝΟΣ ΛΟΓΟΣ = ΕΣΤΙ ΛΟΓΟΣ = ΚΥΡΗΞ ΓΑΛΗΝΗΣ = ΝΙΚΗ ΚΟΣΜΟΥ = ΜΕΓΙΣΤΗ ΕΒΔΟΜΑΣ = Η ΑΛΗΘΕΙΑ ΚΑΙ Ο ΘΕΟΣ ΗΝ Ο ΛΟΓΟΣ = ΤΟ ΕΛΛΗΝΙΚΟΝ ΛΕΞΙΚΟΝ = 888 = 2³ x 3 x 37 => 6 (Jesus – ich bin der Auferstandene – die Bestattung des Unsterblichen – jungfräuliches Wort – er ist Wort – Verkünder des Friedens – Sieg über die Welt – größte Woche/Osterwoche – die Wahrheit und Gott war Wort – der griechische Vokabelschatz)
ΤΡΙΑΔΙΚΟΣ ΘΕΟΣ = ΜΗΧΑΝΙΚΟΣ = ΤΟ ΑΡΡΗΤΟΝ = ΕΙΣ ΘΕΟΣ Ο ΜΟΝΟΣ = ΕΙΜΙ Η ΑΜΠΕΛΟΣ ΚΑΙ ΤΟ ΚΛΗΜΑ = ΑΜΠΕΛΟΥΡΓΟΣ = Η ΓΕΝΕΣΗΣ ΗΛΙΟΥ = ΔΡΑΣΙΣ ΘΕΟΥ = 999 = 3³ x 37 (dreifaltiger Gott – Ingenieur – das Unsagbare – du bist der einzige Gott – ich bin der Weinberg und der Weinstock – Winzer – die Geburt der Sonne – die Wirkung Gottes)
ΧΡΙΣΤΟΣ = ΥΠΑΡΧΕΙ ΘΕΟΣ = Η ΑΓΙΟΣΥΝΗ = Η ΜΥΣΤΙΚΗ ΤΡΑΠΕΖΑ = ΚΥΡΙΟΣ + ΥΙΟΣ = Ο ΑΣΤΗΡ ΤΗΣ ΑΓΑΠΗΣ = Η ΑΛΛΑΓΗ ΤΗΣ ΙΣΤΟΡΙΑΣ = 1480 = 2³ x 5 x 37 (Christus – Gott existiert – die Heiligkeit – der geheime/mystische Altar – Vater + Sohn – der Stern der Liebe – die Veränderung der Geschichte)
Ο ΧΡΙΣΤΟΣ = ΠΡΩΤΟΣ = ΠΑΝΤΟΔΥΝΑΜΟΣ ΘΕΟΣ = ΤΟ ΚΛΕΙΔΙΟΝ ΤΗΣ ΑΘΑΝΑΣΙΑΣ = ΤΟ ΚΛΕΙΔΙΟΝ ΣΟΦΙΑΣ = Η ΚΥΨΕΛΗ ΕΝΕΡΓΙΑΣ = 1550 = 2 x 5² x 31 (der Christus – erster – allmächtiger Gott – der Schlüssel der Unsterblichkeit – der Schlüssel der Weisheit – die Zelle der Energie)
ΙΗΣΟΥΣ ΧΡΙΣΤΟΣ = Η ΕΛΕΥΣΙΣ ΤΟΥ ΔΙΔΑΣΚΑΛΟΥ = ΤΟ ΟΝΟΜΑ ΤΟΥ ΜΕΣΣΙΟΥ ΙΝΒΙ = ΓΡΑΦΗ ΕΙΣ ΤΟΝ ΣΤΑΥΡΟΝ = Ο ΘΕΟΣ ΤΩΝ ΘΕΩΝ = Ο ΑΓΙΟΣ ΤΩΝ ΑΓΙΩΝ = Η ΕΛΕΥΣΙΣ ΑΝΘΡΩΠΟΥ = ΘΕΙΑ ΓΕΝΕΣΙΣ ΦΩΤΟΣ = ΔΥΝΑΜΙΣ ΠΡOΣΕΥΧΗΣ = Η ΠΑΡΑΒΟΛΗ ΤΟΥ ΘΕΟΥ ΕΠΙ ΤΗΣ ΓΗΣ = 2368 = 2⁶ x 37 (Jesus Christus – die Ankunft des Lehrers – der Name des Messias INBI – Inschrift auf dem Kreuz – der Gott der Götter – der Heilige der Heiligen – die Ankunft des Menschen – die göttliche Erschaffung des Lichtes – die Kraft des Gebetes – das Gleichnis des Gottes auf Erden)

… und das ist nur eine kleine Auswahl.

Ich überlasse es jedem, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen.

zum Weiterlesen:

Quelle: Η Λεξαριθμική Νοημοσύνη της Ελληνικής Γλώσσις, Ελευθέριος Αργυρόπουλος ISBN: 978-960-91644-5-0

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar