Schwarzerle, Alnus glutinosa

Die Erlen gehören zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae), die in der Ordnung der Buchenartigen stehen. Es gibt etwa 35 Erlen-Arten, die hauptsächlich in Eurasien und Nordamerika verbreitet sind. Die Schwarzerle kommt in ganz Europa vor; sie erreicht in Griechenland ihre südliche Verbreitungsgrenze. Sie braucht feuchte Standorte und wächst vor allem in Auwäldern und Sümpfen. Die Schwarzerle wird nicht besonders alt und erreicht auf keinen großen Stammdurchmesser.

zur Foto-Übersicht


Die Schwarzerle mit ihren runden, gestutzten Blättern wächst entlang der ständig wasserführenden Flüsse von Naxos und bildet dort dichte Auwälder.


Die Erlen bilden am selben Baum männliche und weibliche Blütenstände aus (hier noch unreif). Die weiblichen, eiförmigen Blütenstände verholzen und werden deswegen als Zapfen bezeichnet; die männlichen Blütenstände sind lang und schmal.


Die Schwarzerle gedeiht am besten, wo sie ständig im Wasser steht.


Die Erlen-Auwälder gehören zu den schönsten Flecken von Naxos.

zur Foto-Übersicht

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar