Echtes Eisenkraut, Verbena officinalis

Das Echte Eisenkraut gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae) aus der Ordnung der Lippenblütlerartigen (Lamiales), die etwa 1200 Arten in gut 30 Gattungen umfasst und in den gemäßigten Breiten und Subtropen, vor allem aber in den Tropen verbreitet ist. Die meisten Arten sind krautig oder strauchig; die Blüten sind Lippenblüten. Eine ganze Reihe der ehemaligen Angehörigen dieser Familie wird heute zu den Lippenblütlern oder den Akanthusgewächsen gerechnet. Die bekannteren verbliebenen Arten sind außer den Eisenkräutern die Süßkräuter, die Wandelröschen und der Zitronenstrauch. Früher gehörte auch der heute zu den Lippenblütlern gestellte Mönchspfeffer zu den Eisenkrautgewächsen.

Es gibt 120 Eisenkraut- (Verbenen-)Arten, die in Europa und Nord- und Südamerika heimisch sind. Das Echte Eisenkraut ist eine einjährige bis ausdauernde Pflanze mit spärlich verzweigten Stängeln, die nur wenige, gegenständige, gezähnte bis gelappte Blätter tragen. Die kleinen, rötlichen bis bläulichen Blüten sitzen in sehr lang auswachsenden, dünnen, ährigen Blütenständen. Das Eisenkraut ist als Kulturfolger weltweit verbreitet und wächst vor allem an Ruderalstellen. Traditionell wird es als Heilmittel bei Verletzungen, Rheuma und Erkältungen angewandt. In vielen Kulturen wurde die Pflanze in religiösen Zeremonien verwendet. Auf Naxos ist das Echte Eisenkraut nicht besonders häufig anzutreffen; es ist allerdings auch eine eher unauffällige Pflanze. Ich kenne es nur als Unkraut aus unserem Garten.

zur Foto-Übersicht


Das Echte Eisenkraut ist eine Pflanze, die schwer zu fotografieren ist: sie besitzt sehr kleine Blüten, lange, dünne Stängel und nur wenige Blätter.


Die sehr kleinen Blüten des Eisenkrauts sind rötlich bis bläulich; sie sind schwach zygomorph und besitzen eine zweiteilige Ober- und eine dreiteilige Unterlippe mit runden Kronzipfeln.

zur Foto-Übersicht

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar