Erd-Burzeldorn, Tribulus terrestris

Der Erd-Burzeldorn ist eine der wenigen heimischen Arten aus der kleinen Familie der Jochblattgewächse (Zygophyllaceae), die etwa 25 Gattungen und gut 250 Arten umfasst und mit nur einer weiteren Familie (mit der Gattung Krameria mit 18 Arten) eine eigene Ordnung bildet. Die Jochblattgewächse umfassen recht uneinheitliche Arten, die vor allem in den Tropen und Subtropen verbreitet sind und vor allem in trockenen Gebieten auftreten.

Der Erd-Burzeldorn ist eine von 15 bis 20 Arten seiner Gattung. Er ist weltweit in den Tropen und Subtropen verbreitet. Er besitzt paarig gefiederte Blätter und kleine gelbe fünfzählige Blüten. Die Pflanze ist filzig behaart. Die Früchte sind Kapselfrüchte mit langen Stacheln, die je zu fünft zusammen sitzen; der Fruchtstand ähnelt einem Malteserkreuz und die einzelne Frucht der mittelalterlichen Waffe „Krähenfuß“, von der sich auch der lateinische Name Tribulus ableitet. Auf den ersten Blick sieht der Erd-Burzeldorn einem Schmetterlingsblütler ähnlich, zum Beispiel einem Tragant, die Blüten sind allerdings radiärsymmetrisch, was aber wegen ihrer Kleinheit nicht immer gut zu erkennen ist.

Auf Naxos kommt der Erd-Burzeldorn vor allem in den warmen, trockenen Regionen vor; er ist aber nicht häufig. Ich habe ihn bislang nur einmal in der Nähe von Moutsouna angetroffen.

zur Foto-Übersicht


Der Erd-Burzeldorn kommt auf Naxos in den trockenen, niedrigen Regionen vor; er ist nur selten anzutreffen.


Der Erd-Burzeldorn ist eine niedrige, krautige Pflanze mit paarig gefiederten, filzig behaarten Blättern. Er besitzt kleine gelbe Blüten; die Früchte sind stachelig und werden als Klettfrüchte verbreitet.


Der Fruchtstand ähnelt einem Malteserkreuz.

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar