Spatzenzunge, Thymelaea

Die Spatzenzungen gehören zu einer großen Familie mit gut 50 Gattungen und bis zu 800 Arten, den Seidelbastgewächsen (Thymelaeaceae). Sie stehen in der Ordnung der Malvenartigen (Malvales)und sind weltweit verbreitet mit einem Schwepunkt in den Subtropen Afrikas, Asiens und Ausraliens. Nur wenige Arten kommen in Europa vor, so der Seidelbast (Daphne) und die Spatzenzungen (Thymelaea). Auf Naxos treten zwei Spatzenzungen-Arten auf, die Behaarte Spatzenzunge (Thymelaea hirsuta) und die Silberweiße Spatzenzunge (Thymelaea tartonraira). Beide Arten sind nicht sehr häufig.

Die Spatzenzungen wachsen als Sträucher. Sie besitzen kleine, fleischige und filzig behaarte Blätter, Merkmale, die eine Anpassung an trockene und sonnige Standorte zeigen. Sie haben kleine, vierzipfelige, gelbliche, unauffällig zwischen den Blättern stehende Blüten; viele Arten sind zweihäusig, das heißt männliche und weibliche Blüten wachsen an verschiedenen Pflanzen.

zur Foto-Übersicht

Behaarte Spatzenzunge, Thymelaea hirsuta


Die Behaarte Spatzenzunge wächst als Strauch mit rundlich überhängenden Zweigen.


Die Blätter sind fast schuppenförmig; auch die gelblichen Blüten sind sehr klein; sie stehen in kleinen Gruppen an den Zweigenden.

Silberweiße Spatzenzunge, Thymelaea tartonraira


Die Silberweiße Spatzenzunge hat größere, längliche bis verkehrt-eiförmige, silbrig behaarte Blätter.


Auch sie besitzt kleine, gelbliche Blüten, die vierzipfelig sind, wie für die Seidelbastgewächse typisch.

zur Foto-Übersicht

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar