Die antike Inschrift beim Kouros von Apollonas

Der Ort Apóllonas hat seinen Namen nach einer antiken Inschrift erhalten. Diese befindet sich an einem kleinen senkrechten Felsen an der Südseite des Marmorhügels mit dem antiken Steinbruch, in dem auch der bekannte Kouros, eine gigantische, unfertige Marmorstatue, liegt. Die Inschrift lautet: „OROS CHORIOU IEROU APOLLONOS“ (Grenze des heiligen Bezirks des Apollon). Der ganze Hügel mit seinem Marmorsteinbruch war also dem Gott des Lichts und der Künste geweiht.


Blick nach Apóllonas; der Hügel mit dem Marmorsteinbruch ist links zu sehen. Die Inschrift befindet sich ganz oben am Hügel.


Um zur Inschrift zu gelangen, muss man einen Zaun überwinden und dann querfeldein diesen Hang hinaufsteigen.


Die alten Bildhauer haben ihre Inschriften stets an senkrechten oder leicht überhängenden, möglichst vor dem Regen geschützten Marmorflächen angebracht.


Die Inschrift ist schon ziemlich verwittert.


ΟΡΟΣ ΧΟΡΙΟΥ ΗΕΡΟΥ ΑΠΟΛΛΩΝΟΣ (eigentlich muss es „ΙΕΡΟΥ“ heißen – ein Schreibfehler?)


Ganz in der Nähe liegt an einer alten Terrassenmauer ein kleines, malerisches Steinhäuschen.


Blick von der Inschrift in das Tal von Apóllonas; gegenüber der Kalógeros, auf dem die Ruinen einer byzantinischen Burg liegen.


Blick auf die Berge im Westen


Das Untergrundgestein am bewirtschafteten Hang und den alten Terrassen ist Schiefer. Die Marmorschichten liegen auf diesen Schieferschichten auf. Hier sieht man den ersten kleinen Marmorfelsen, der zu den gleichen Schichten gehört, aus denen auch der Steinbruch-Hügel besteht.


Blick auf die Oberkante des Hügels; die Inschrift liegt ganz rechts im Bild.

zurück: Steinbrüche und Statuen

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar