Eis und Schnee

Trotz der Nähe zum Mittelmeer gibt es auch in Griechenland jedes Jahr Eis und Schnee. Auf dem Festland sind die Winter in den Bergen in vielen Gegenden sogar sehr hart; der Schnee liegt manchmal metertief und die Temperaturen können bis deutlich unter -10°C sinken. Viel Schnee fällt bei den Wintereinbrüchen außer in den Gebirgen des Festlandes auch auf Kreta und der Peloponnes, wo der Schnee sich auf den Bergen bis in den Sommer hinein halten kann. Besonders schneereich ist auch die Insel Euböa, auf der viele Dörfer jedes Jahr für ein paar Tage unter meterhohem Schnee versinken.

Berge mit Schnee-1

Auch auf Naxos schneit es fast jeden Winter wenigstens einmal, und der Schnee bleibt auch zumindest auf den Bergen meist ein, zwei Tage liegen. Früher gab es noch viel mehr Schnee als heute. Die älteren Leute auf Naxos erinnern sich, dass die Berge in ihrer Kinderzeit oft unter meterhohen Schneewehen versanken, der Schnee sich insbesondere auf den Nordhängen manchmal wochenlang hielt, und in den Bergdörfern die Häuser mit dichtem Schmuck aus Eiszapfen behangen waren.

Berge mit Schnee-2

So etwas kommt heute nicht mehr vor. Aber immerhin, in den meisten Jahren reicht es einmal aus, um einen Schneemann zu bauen.

 naxiotischer Schneemann

Fast zum Meer hinab können einige Zentimeter Schnee liegen. Sogar die kleinen Makares-Inseln haben wir schon verschneit gesehen. Und die Straßen über die Berge sind oft bei Schnee für ein paar Stunden oder einen Tag unbefahrbar. In den Bergen können die Temperaturen deutlich unter Null sinken (einmal hat es sogar bei uns in Azalas leichten Frost gegeben: Das Wasser in Eimern hatte eine Eisschicht!). Entsprechend ist das Klima auf den höchsten Bergen nicht mehr als echt mediterran einzustufen, und hier wächst zwar die Olive, der Charakterbaum der Mittelmeer-Klimazone, trägt aber kaum noch Frucht.

Normalerweise kommt es zu Schneefall bei westlichen Winden und zwar nach dem Durchzug einer Kaltfront. Bei dieser Wetterlage bedeckt sich der Himmel oft mit mehr oder weniger zusammenwachsenden, niedrigen, weißen Cumulonimbus-Wolken, aus denen immer wieder im Laufe des Tages starke Schauer fallen, je nach Temperaturen als Regen, Hagel, Graupel oder Schnee, und teilweise von Blitz und Donner begleitet.

Schneewolken

Schnee in Apiranthos

siehe auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

Zum Weiterlesen: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar