Die archaische Epoche

Die archaische Epoche umfasst etwa das 7. und das 6. Jhd. v. Chr. In dieser Zeit vollzog sich im griechischen Raum ein bemerkenswerter kultureller Aufschwung, und die charakteristische, allbekannte „griechische Kultur“ mit ihren bedeutenden Errungenschaften bildete sich heraus. Naxos errang in der archaischen Epoche die Vorherrschaft über die Kykladen; zahlreiche Spuren zeugen von der bedeutenden, schnellen Entwicklung der Insel. Auf Naxos entstanden die ersten griechischen Marmorstatuen, insbesondere die ersten und größten Kouroi, d.h. Statuen von lebens- oder überlebensgroßen Ausmaßen. Die Gestaltung der Kouroi sowie die Figuren der von den Naxioten in Delphi gestifteten Sphinx und der Löwen der naxiotischen Löwenallee in Delos zeigen einen klaren ägyptischen Einfluss. Diese Verbindung nach Ägypten beweist die überregionale Bedeutung von Naxos in der archaischen Epoche.

der Kouros von Apollonas
der Kouros von Apollonas


die von den Naxiern errichtete Löwenallee auf Delos

Auch in der Entwicklung der griechischen Tempelarchitektur spielte die Insel eine große Rolle: hier wurden die ersten Tempel errichtet, die als reine Marmorbauten geplant waren (inselionischer Baustil).


der Demeter-Tempel bei Sangri

Die Insel Naxos besaß in der frühen archaischen Epoche eine Aristokratie, und der Stil der Keramik zeigt, dass die Naxioten im Vergleich beispielsweise zu den Athenern eher konservativ eingestellt waren. Eine besondere Bedeutung besaß seit alters her der Dionysos-Kult auf der Insel, und eine Zeit lang war der höchste Priester des Dionysos gleichzeitig das Oberhaupt der Insel. Im Jahre 537 v. Chr. übernahm der naxische Adelige Lygdamis die Herrschaft über die Insel. Lygdamis hatte dem Athener Tyrannen Peisistratos geholfen, die Macht wieder zu ergreifen, nachdem er von seinen Widersachern vertrieben worden war. Zum Dank half Peisistratos dem Naxier, die über die Insel herrschende Aristokratie zu entmachten und eine Tyrannei zu errichten. Unter Lygdamis’ Regierung wurde mit dem Bau eines großen Apollo-Tempels bei der Hauptstadt mit einem gigantischen, aus sechs Meter langen Marmorblöcken bestehenden Tor begonnen, auch der Demeter-Tempel wurde während seiner Regierungszeit errichtet.


der Apollon-Tempel bei der Chóra mit seinem gigantischen Tempeltor, der Portara

Lygdamis führte die Insel zu einer bedeutenden Blüte. Es gelang ihm zudem, eine ganze Reihe an Nachbarinseln unter seine Kontrolle zu bringen, so die Inseln Paros und Andros. Im Jahr 524 v. Chr. wurde Naxos von den Spartiaten eingenommen, die die Aristokraten wieder an die Herrschaft brachten; gegen Ende der archaischen Epoche wurde schließlich eine Demokratie eingerichtet.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Archaische Periode, Geschichte, Griechenland, Kultur, Naxos abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.