Die Chora

Die Chora von Naxos oder einfach „Naxos“ ist die größte Ortschaft der Insel und besitzt den einzigen nennenswerten Hafen.


Die Chora aus der Ferne; im Vordergrund die Schwemmebene der Livádia.


Die Paralía (Hafenpromenade) ist der lebendige Knotenpunkt der Stadt.

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt sind die Ruinen des Apollon-Tempels mit dem gigantischen Tempeltor, der Portára, auf der kleinen Insel Palatía.


Blick von der Portára auf die Chora mit dem venezianischen Kastro; im Hintergrund ist der Zeus-Berg zu sehen.


in den Gassen der Chora


Die Kirche Panagía Myrtidiótissa liegt auf einem kleinen Inselchen im Hafenbecken.

In der Chora können mehrere Museen besichtigt werden, die einen guten Einblick in die Geschichte der Insel geben, so das bedeutende Archäologische Museum von Naxos, aber auch das sehenswerte Venezianische Museum und eine Sammlung byzantinischer Altertümer (im Crispi-Turm). Von besonderem Interesse ist auch das kleine Museum am Platz der Metropolis in der Grotta, in dem eine Ausgrabung mit Resten aus mykenischer, geometrischer, archaischer und römischer Zeit besichtigt werden kann.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Archaische Periode, Geschichte, Griechenland, Kirche, Kultur, mykenische Periode, Naxos, Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.