Die Portara und der Apollon-Tempel in der Chora

Wahrzeichen der Insel Naxos ist das gigantische antike Tempeltor, die Portára, das auf einer über eine Mole mit der Chora verbundenen kleinen Insel („Palátia“) steht und schon bei der Ankunft mit dem Schiff jeden Besucher unübersehbar begrüßt.


Die Insel Palátia, auf der die Portára steht, ist mit der Chora durch eine Mole verbunden.


Blick von der Portára auf die Chora mit dem venezianischen Kastro; im Hintergrund ist der Zeus-Berg zu sehen.

Das monumentale Tor besteht aus vier etwa 6 Meter langen und über 1 Meter dicken Marmorblöcken, die immerhin je um die 20 Tonnen wiegen. Es gehört zu einem nur noch in wenigen Fundamenten erhaltenen archaischen Tempel, der um 550 v. Chr. begonnen, jedoch nie vollendet worden ist. Er war dem Gott Apollon geweiht und mit etwa 15 mal 37 Metern ungewöhnlich groß angelegt.


Der Tempel ist nie fertig gestellt worden.


Die Steine des Tores sind von hinten „eingekerbt“, um das Gewicht geringer zu halten. Ihre Oberfläche wurde nicht fertig bearbeitet.

mehr… (Im hier zu findenden Hauptartikel gibt es außer vielen Fotos und Details zur Portara und dem Tempel auch eine Diskussion des Unterschieds zwischen den Göttern Apollon und Dionysos.)

Dieser Beitrag wurde unter Archaische Periode, Geschichte, Griechenland, Kultur, Naxos, Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.