Die Langhornbiene

Zur Zeit kann man bei uns häufig eine interessante Bienenart beobachten: die Langhornbiene. Es gibt zahlreiche Arten, die zu dieser Gruppe gehören. Hier handelt es sich vermutlich um Eucera longicornis. Die Langhornbiene ähnelt auf den ersten Blick einer normalen Honigbiene; das Männchen ist aber leicht an den sehr langen Antennen zu unterscheiden. Die Färbung des Körpers ist dunkel mit einer hellgrauen bis braunen Behaarung. Die solitär lebenden Langhornbienen stellen Brutnester in der Erde her, in denen sie zu einer Paste vermischten Pollen und Honig als Nahrung für die Larve deponieren. Sie besuchen vor allem die Blüten von Schmetterlingsblütlern wie Wicken und Platterbsen. Die Langhornbienen sind in Europa und Asien weit verbreitet.


Die Männchen der Langhornbienen besitzen auffällige, etwa körperlange Antennen. Sie erscheinen im Frühjahr oft etwas eher als die Weibchen. 


Diese Art sammelt besonders gern den Pollen und Nektar von Schmetterlingsblütlern. Sie schiebt ihren Kopf weit in die Blüte hinein, wobei sich die Fühler zusammenlegen.


Hier sieht man von der Seite den langen, dicken Saugrüssel. Auch die tiefschwarzen Augen der Biene sind gut zu erkennen.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Azalas, Griechenland, Natur, Naxos, Tiere abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.