Segetalflora – seltene Ackerwildkräuter auf Naxos

Gastbeitrag von Stefan Meyer, Universität Göttingen

Die europäische Kulturlandschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten aufgrund der zunehmend intensiven Landwirtschaft dramatisch verändert. Besonders betroffen von dieser Entwicklung ist die Ackerwildkrautflora (Segetalflora). In Griechenland, dem Land mit der ältesten Ackerbautradition Europas, werden in einigen Regionen noch vergleichsweise wenige Agrochemikalien im Ackerbau eingesetzt. Der dadurch bedingte Reichtum an Agrobiodiversität als Ausdruck traditioneller Landwirtschaft ist einzigartig in Europa. Gleichwohl kann, besonders seit Griechenlands EU-Beitritt, ein Wandel hin zu einer industriellen Landwirtschaft beobachtet werden. Dadurch ist die einst sehr diverse Segetalflora heute stark gefährdet.

Trotz der langjährigen floristischen Untersuchungen in der Ägäis (die 2016 von Arne Strid im „Atlas of the Aegean Flora“ zusammengefasst wurden) sind die Kenntnisse zu den Arten der Segetalflora meist begrenzt – die Ackerwildkräuter werden bei botanischen Untersuchungen manchmal etwas stiefmütterlich behandelt. Im Frühjahr 2017 kartierten wir noch relativ traditionell bewirtschaftete Ackerflächen auf Naxos, um mehr Information zu diesem Gebiet zu sammeln. Nachfolgend sollen kurz einige bemerkenswerte Arten der naxiotischen Segetalflora vorgestellt werden.

Eine der seltensten Arten, die in der Untersuchung der Segetalflora auf Naxos nachgewiesen werden konnte, ist Garidella nigellastrum, die auf der Roten Liste der IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) als im Bestand gefährdet eingestuft ist. Das zierliche und sehr leicht zu übersehende Hahnenfußgewächs mit je fünf schmalen Kelch- und Kronblättern konnte im Mai 2017 mit ca. einem Dutzend Pflanzen an einem Ackerrand westlich von Kalandós erstmals für die Insel nachgewiesen werden. Von den Kykladen war Garidella nigellastrum bisher nur von Sifnos bekannt. Im Bereich der Ägäis kommt die Pflanze auch auf der Peleponnes (Argolis im Raum Ermioni) in einigen Populationen vor.


Garidella nigellastrum


Der Löwentrapp ist eine weitere seltene Segetalart, die auf Naxos in einzelnen Beständen vorkommt.


Die Erdkastanie wurde im Rahmen unserer Untersuchung erstmals auf Naxos nachgewiesen.


Dasselbe trifft auf den Finkensamen zu.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Azalas, Griechenland, Natur, Naxos, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.