Fledermäuse

Die Fledermäuse sind ganz besonders ungewöhnliche und interessante Tiere, auch wenn die meisten Menschen wegen ihrer nächtlichen Lebensweise nicht viel über sie wissen.


Auf Naxos sind Fledermäuse vor allem in Höhlen, in den Schmirgelminen oder in alten Gebäuden anzutreffen. Hier zwei Große Hufeisennasen in einer verlassenen Schmirgelmine.


Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die aktiv fliegen können. Sie sind außerordentlich geschickt und wendig im Flug.


Der Flügel der Fledermaus ist zwischen den Hinterbeinen und den extrem langen und dünnen Knochen der Vorderbeine und der Finger aufgespannt. Der Daumen steht als Kralle ab; er ist nicht in die Flughaut eingebunden und wesentlich kürzer als die anderen Finger.


Ruhende Große Hufeisennase. Das Tier hat sich regelrecht in seine Flughaut „eingepackt“. In der Ruhe wird der Stoffwechsel stark heruntergefahren und die Körpertemperatur sinkt bis auf wenige Grad über der Außentemperatur.


Bei dieser Großen Hufeisennase sieht man den merwürdigen Nasenaufsatz, der zur Erzeugung der Ultraschall-Rufe beiträgt, und die großen, kompliziert gebauten Ohren.

In Europa gibt es etwa 40 Fledermaus-Arten, von denen ungefähr die Hälfte als bedroht eingestuft wird. 35 dieser Arten kommen in Griechenland vor. Von den Ägäis-Inseln lagen bisher nur sehr wenig Daten vor. Im Frühjahr 2015 konnte ich zwei griechischen Umweltforscherinnen bei der Untersuchung der Fledermäuse der Insel helfen, und Anfang Oktober dieses Jahres waren für eine Woche englische Fledermaus-Forscher auf der Insel, die mich ebenfalls auf einen Ausflug in eine der Höhlen der Insel mitgenommen haben. Inzwischen sind auf der Insel gut dreizehn Arten nachgewiesen worden, und ich habe meinen Artikel über die Fledermäuse um ein paar Arten erweitern können.

mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Griechenland, Naxos, Tiere abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.